Der homophobe Feldzug initiiert von B16-RatzeBene


Quelle: maneo-toleranzkampagne.de

Auszug aus dem Telepolis-Artikel: „Die große „Mutter Kirche“ und ihre Söhne“ Homosexueller Selbsthass und Frauenfeindlichkeit blockieren den römisch-katholischen Männerbund

Von Peter Bürger

[…]Dass die Verschärfung der römisch-katholischen Homosexuellenfeindlichkeit in amtlichen Dokumenten ein Werk von Joseph Ratzinger ist, lässt sich mühelos nachweisen. Auftakt zum homophoben Feldzug war das Schreiben der Glaubenskongregation „über die Seelsorge für homosexuelle Personen“ von 1986.

In Anweisungen an nationale Bischofskonferenzen und einem eigenen Schreiben (1992) wurden sodann „gerechten Diskriminierungen“ von Homosexuellen für notwendig erachtet (vor allem im Bereich der Arbeitsverhältnisse wird ein kirchliches Sonderrecht beansprucht). Als Frauen- und Männerpaare in Europa endlich Rechtssicherheit beim Eingehen fester Partnerschaftsformen erlangten, sprach Kardinal Joseph Ratzinger wiederholt – mit großer Theatralik – von einem „Austritt aus der gesamten moralischen Geschichte der Menschheit“ und einer gravierenden „Auflösung des Menschenbildes“.

Ein eigenes Dokument von 2003 bezeichnete gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften als „für die gesunde Entwicklung der menschlichen Gesellschaft schädlich“, wobei die Leser unwillkürlich an das unselige Konzept von „Volksgesundheit“ erinnert wurden. Direkt nach dem Amtsantritt von Benedikt XVI. kam es zum Novum eines Priester-Berufsverbotes für alle homosexuellen Männer. Das amtliche Dokument, das die Kongregation für das katholische Bildungswesen dazu vorgelegt hat, ist an Absurdität nicht mehr zu überbieten (jeder Verantwortliche weiß, welche pastorale Katastrophe eine Umsetzung mit sich bringen würde). Das peinlich herzliche Verhältnis zwischen dem derzeitigen Papst und dem Kriegspräsidenten und Folterbefürworter George W. Bush jun. ging einher mit einem fundamentalistischen Konsens beim Kampf gegen die „Homoehe“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wenn jemand Angst vor Homosexuellen Hat, besteht die Grosse Möglichkeit, dass er selber, möglicherweise Homosexulle Dendenzen hat. Unser lieber Papst, müsste sich mal einer Selbstprüfung unterziehen.
    Liebe Grüsse zentao

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.