Atheisten: Erklärung über Säkularismus


Quelle: http://www.atheist.ie

Der Weltkongress der Atheisten hat sich gegen Sonderrechte von Religionen ausgesprochen.

domradio.de

Alle Gesetze gegen Gotteslästerung müssten aufgehoben werden, verlangten die rund 350 Teilnehmer im irischen Dublin in einer „Erklärung über Säkularismus und den Platz der Religion im öffentlichen Leben“. Meinungs- und Religionsfreiheit sei privat und dürfe ausschließlich von der Notwendigkeit begrenzt werden, die Rechte und Freiheiten anderer zu achten. Laut der am Sonntag verabschiedeten Erklärung leitet sich die „Souveränität des Staates vom Volk ab und nicht von Gott oder Göttern“. Ein besonderer Schutz vor Blasphemie widerspreche dem allgemeinen Recht auf Meinungsfreiheit. Es dürfe kein „Recht auf Nichtbeleidigung“ geben. Auf der Tagung mit mehrheitlich jungen Teilnehmern wurde als neue Dachorganisation der Internationale Atheistenbund („Atheists Alliance International“) ins Leben gerufen. Der britische Biologe Richard Dawkins, einer der prominentesten Vertreter eines „neuen Atheismus“, forderte bei der Veranstaltung, jeden Einfluss der Kirchen aus der irischen Verfassung zu entfernen. Er sei erfreut über den wachsenden Säkularismus in Irland und die abnehmenden Zahlen von Priestern, so Dawkins.

1 Comment

  1. Gotteslästerung ist die Beleidigung eines nichtexistenten mystischen Fabelwesens.

    Zitat aus Wikipedia: In der Bundesrepublik Deutschland ist die Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen dann nach § 166 StGB (dem „Gotteslästerungsparagraphen“) strafbar, wenn sie geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    Mit anderen Worten: Religiotische Volksverdummung ist eine erlaubte, rechtlich sanktionierte Aktivität. Wer dies anprangert, ist ein Unruhestifter ! Kapiert !?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.