Orthodoxe Kirchen: Homosexuelle Praxis ist Unzucht


Papst Benedikt XVI. und Bartholomäus I., Patriarch der griechisch-orthdoxen Kirche Quelle:br-online.de

Erzpriester: Homosexuellen helfen, ihr Leben zu ändern – Die homosexuelle Praxis werde sowohl im Alten wie auch Neuen Testament abgelehnt.

Kath.net

Die orthodoxen Kirchen halten trotz der zunehmenden Akzeptanz der Homosexualität in der westlichen Welt daran fest, dass homosexuelle Praxis Sünde ist. Das stellt der griechisch-orthodoxe Erzpriester Stephen Maxfield (Shrewsbury/England) in der Juni-Ausgabe des Informationsdienstes „Orthodoxie aktuell“ (Dortmund) fest. Der Dienst wird im Auftrag der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland herausgeben.

Laut Maxfield sind sexuelle Handlungen zwischen zwei Männern oder zwei Frauen nach orthodoxem Verständnis Unzucht. Homosexuelle Praxis werde sowohl im Alten wie auch Neuen Testament abgelehnt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Nase zu rümpfen und vorwurfsvoll zu schauen war immer schon eine gute Taktik um von sich abzulenken, wenn ein unfreiwilliger Gasgrüß flöten ging.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.