Bachmann vs. Palin: Zickenkrieg im US-Präsidentenwahlkampf


Michele Bachman, Quelle: sueddeutsche.de

Die Republikanerin Michele Bachmann steigt ins Rennen um das Weiße Haus ein. Mit Verve tritt die fünffache Mutter gegen die Homo-Ehe, Abtreibungen und für Kreationismus ein. Bachmanns Pläne dürften eine andere Ikone der Tea-Party-Bewegung wurmen: Sarah Palin.

Von Oliver Das Guptasueddeutsche.de

„Bachmann for President“ und „eine rechtsstaatliche Konservative im Jahre 2012“, prangt es groß auf der Homepage von Michele Bachmann. Bevor sie freigeschaltet wurde, überbrachte die brünette Kongressfrau aus Minnesota die Kunde höchst selbst den Amerikanern live in ihre Wohnzimmer: In der ersten großen Fernsehdebatte möglicher republikanischer Bewerber erklärte Bachmann, sich um die Kandidatur ihrer Partei bei der US-Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr bewerben zu wollen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Sarah Palin und Michèle Bachmann: Die menschgewordene Dummheit und Arroganz, die in einer maßlosen Selbstgerechtigkeit gipfelt. Armes Amerika ! Aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wird mehr und mehr ein Land der unbegrenzten Irrwege.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.