Ägypten: Neue säkulare Parteien


Drei neue säkulare Parteien haben in Ägypten ihre Zulassung beantragt. Die sozialdemokratische und die beiden liberalen Parteien sind die ersten ohne religiöse Ausrichtung, die aus der Demokratiebewegung hervorgegangen sind, die zum Sturz von Präsident Husni Mubarak geführt hatte.

bielertagblatt.ch

Die drei Parteien hatten Anhänger unter den ägyptischen Demonstranten gefunden, die auf der Suche nach einem Gegengewicht zur Muslimbruderschaft, der grössten islamischen Gruppierung des Landes, waren.

Viele Beobachter fürchten, dass die unter Mubarak verbotene Partei bei der für September geplanten Wahl einen Erdrutschsieg erringen und die neue ägyptische Verfassung im Sinne des Islamismus prägen könnte.

Die Muslimbruderschaft selbst warb am Dienstag um eine Allianz mit rund einem Dutzend Parteien, darunter auch mit der ältesten Partei des Landes und einigen liberalen Fraktionen.

3 Comments

  1. @ KurtB

    Mein Kommentar war ja auch nur ironisch gemeint. Ich weiß sehr wohl, dass in Ägypten die muslimisch orientierten Kreise weitaus überwiegen. Insbesondere die diversen salafistischen Gruppen und Strömungen halte ich nach wie vor für sehr problematisch. Es war ja auch eine dieser Gruppen, die wegen einer angeblich zum Islam konvertierten Christin (sie soll angeblich von Kopten gefangen gehalten worden sein) eine koptische Kirche anzündete. Bei diesem Angriff starben außerdem 13 Menschen. Fundamentalisten aller Religionen unterscheiden sich hinsichtlich ihres agressiven Vorgehens in rein gar nichts. Leider !

    Liken

  2. @Argus7: Es gibt nichts zu beneiden an Ägypten (sage ich als jemand, der seit drei Jahren hier lebt), aber abgesehen von der allgemeinen Misere lässt sich eine salafistische Grundströmung feststellen, die sich über breite Schichten erstreckt. Wohl mit Ausnahme der Initiatoren der Januar-Revolution, die eher liberal-säkular orientiert sind.

    Bei allgemeinen Wahlen würden die Muslim Brothers (die allerdings nicht salafistisch orientiert sind) wohl 30% Minimum der Stimmen erzielen. Ausserhalb sehe ich im Moment nur Splitterparteien. Vermutlich mehrere säkular orientierte, aber die sind in keiner Weise für die einfacheren Menschen wählbar.

    Der Durchschnittsägypter glaubt dass der Quran Gottes unverfälschtes Wort ist, betet fünfmal täglich, fastet in Ramadan, isst kein Schweinefleisch und trinkt keinen Alkohol und macht auch sonst alle formellen Übungen der Religion mit.

    Liken

  3. Ich beneide die Ägypter ! Die haben gleich drei Parteien, die ohne religiöse Ausrichtung sind. Wir in Deutschland dagegen keine einzige !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.