SPD-Laizist Oliver Lösch: „Die SPD kann durch uns nur gewinnen“


Quelle: info-tain.de

MAINZ. (hpd) Nach der Ablehnung eines „Arbeitskreises Laizistinnen und Laizisten in der SPD“ durch den SPD-Parteivorstand zeigten sich Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten unbeeindruckt und gründeten in den Bundesländern Gesprächskreise. Der hpd sprach mit Oliver Lösch, einem Mitglied des Sprecherkreises in Rheinland-Pfalz.
In Rheinland-Pfalz hatten sich Ende Mai 18 Parteimitglieder in Bad Kreuznach getroffen, eine Erklärung beschlossen und einen Sprecherkreis gewählt.

Humanistischer Pressedienst

hpd: Warum hast Du die LaSos Rlp gegründet?
Oliver Lösch: Zunächst einmal war ich das ja nicht alleine, viele engagierte SPD-Mitglieder haben sich da zusammengefunden. Was unsere Motivation angeht, die ist sehr vielfältig. Zum Einen wollen wir die „SPD-Laizisten“ auf Bundesebene unterstützen – gerade jetzt, nachdem der Bundesparteivorstand die Einrichtung eines offiziellen Arbeitskreises abgelehnt hat. Man kann uns aber nicht einfach wegignorieren oder wegbeschließen. Durch die Verankerung in den Bundesländern – es gab ja in den letzten Wochen Gesprächskreisgründungen in fünf Ländern – wollen wir deutlich machen, dass unsere Initiative auf Dauer angelegt ist und nicht auf eine offizielle Anerkennung seitens der Parteispitze angewiesen ist.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wer sich für die Aktivitäten der SPD-Laizisten interessiert, findet entsprechende Infos unter http://www.laizistischesozis.plusboard.de. Als besonders hartnäckige Gegner gegen die Bildung eines offiziellen Laizisten-Arbeitskreises in der SPD haben sich folgende SPD-Promis profiliert: Sigmar Gabriel, Andrea Nahles und Wolfgang Thierse, um nur einige der Prominentesten zu nennen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.