Dschihad gegen Kirchen und Synagogen


Das Terrornetzwerk El Kaida droht mit weiteren Anschlägen auf Kirchen und Synagogen. Christliche Gemeinden sollten sich wappnen und ihre Sicherheitsvorkehrungen verstärken, mahnt die evangelikale US-Organisation Christian Emergency Network (Christliches Notfall-Netzwerk) mit Sitz in Anthem (Bundesstaat Arizona).

kath.net

In einer Videobotschaft hatte El-Kaida-Sprecher Adam Gadahn, ein gebürtiger US-Amerikaner, Anfang Juni extremistische Muslime in westlichen Ländern ermuntert, den sogenannten „Heiligen Krieg“ gegen „Zionisten und Kreuzzügler“ fortzuführen. Ziele seien auch „heilige Stätten“. Im Westen ansässige Muslime seien „perfekt platziert“, um den „Feinden des Islam“ schweren Schaden zuzufügen.

weiterlesen

2 Comments

  1. Religioten unterschiedlicher Bekenntnisse haben sich doch schon zu allen Zeiten blutig bekämpft. Von 1618 bis 1648 sogar mal volle 30 Jahre lang. Der Ursprung dieser sinnlosen Feindseligkeiten ist auf eine durch rein gar nichts bewiesene angebliche Existenz eines Gottes, auch Allah genannt, zurückzuführen. Folgerichtig geht es dabei um im Grunde genommen um rein gar nichts. Nur ein Glaubensstreit über nicht existente Gottheiten. Sinnloser geht’s wirklich nicht.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.