De Maizière: Jesus in die Führungsämter


Quelle: pro

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat Christen dazu ermutigt, politische Führungsämter zu übernehmen. Im Zeichen der Nächstenliebe sollten sie so „Schaden abwenden, der von einer unchristlichen Politik ausgehen mag“, sagte er beim Sommerempfang des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU).

pro Medienmagazin

De Maizière forderte Christen dazu auf, nicht nur „reden zu halten, sondern sich einzumischen“. Oft stünden sie dem Politikbetrieb skeptisch gegenüber. „Vorurteile“ wie die Annahme, Politik sei geprägt von „Machtstreben, Kumpanei und Lagerdenken“ bestimmten ihr Handeln. „Wir sind als Christen auch berufen, politisch in die Führung zu gehen“, sagte der Verteidigungsminister vor einem Publikum von 200 geladenen Gästen in Berlin. Auch in Unternehmen gehörten Christen in Leitungspositionen: „In einer zunehmend säkularisierten Umgebung wird schnell sichtbar, wenn Christen am Werk sind – oder das sollte es zumindest“, erklärte er weiter.

weiterlesen

2 Comments

  1. Solange sich christlich orientierte Politiker von ihrer demonstrativ zur Schau gestellten Gottgläubigkeit Vorteile versprechen, werden sie religiotisch argumentieren. Das wird sich ändern, wenn sich die Kirchenaustritte noch mehr ausweiten und die Menschen mehr und mehr erkennen, mit welchen Gehirnwäsche-Methoden und Ammenmärchen man sie bisher bei der Stange gehalten hat. Die verlogene Welt der Religioten wackelt längst, manche Politiker haben es nur noch nicht bemerkt.

    Wie sagte schon der Philosoph Immanuel Kant: „Wir leben (noch) nicht in einem aufgeklärten Zeitalter, sondern in einem Zeitalter der Aufklärung !“

    Liken

  2. O.k., “ Jesus in die Führungsämter“. Aber in alle, auch in das Amt des Verteidigungsministers.
    (Mal ehrlich, schnappen denn jetzt nach und nach alle Politiker über ?)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.