EKD: Glaube und Fußball


Quelle: kemal-pyka.de

Zum Auftakt der Frauen-Fußball-WM am Sonntag wird in der Berliner Gedächtniskirche ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert, zu dem unter anderem Bundespräsident Christian Wulff erwartet wird. Kirche und Fußball – aus Sicht des Sportbeauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Prälat Bernhard Felmberg, ergänzen sich beide hervorragend.

jesus.de

Prälat Felmberg, brauchen die Fußballerinnen und ihr Publikum Gottes Segen?

Felmberg: Gerade vor einem solch großen Sportereignis bitten wir Gott darum, dass es ein wirkliches Fest des Sports wird. Ein Fest, das sich durch Fairness auszeichnet und das nicht durch Gewalt, Hass, Neid oder Streit unterbrochen wird. Ich empfinde Dankbarkeit, dass zwischen dem DFB und den Kirchen Konsens herrscht darüber, dass ein Gottesdienst zu Beginn einer FIFA-WM im wahrsten Sinne des Wortes Sinn macht. DFB-Präsident Theo Zwanziger wird deshalb auch im Gottesdienst mitwirken; auch die Konfirmanden, die tags zuvor die Endrunde des Konfi-Cups ausgespielt haben, werden dabei sein. Nicht nur der Fußball zeigt sich von seiner schönsten Seite, auch die Kirche feiert Gott in höchsten Tönen und schönster Form.

weiterlesen

4 Comments

  1. „Kirche und Fußball ergänzen sich beide hervorragend“?
    Fußballfans aller Geschlechter, lasst Euch bloß nicht veräppeln.
    Die religiotischen Machtmenschen nutzen natürlich immer die Massen. Wo sonst sollten sie ihre Schafe denn rekrutieren ?
    Fest steht, die Schwarzkittel haben im Sport genau so wenig zu suchen wie in der Politik. Die skrupellosen Seelenvergewaltiger lassen sich allerdings durch solche Forderungen nicht von ihrem pseudo- missionierenden Weg abbringen. Immer nach dem bewährten Motto: „Masse bringt Geld und Geld ist Macht“.
    Kickerfreunde wehrt Euch dagegen und kickt die Bande in die Büsche!

    Liken

  2. Eines steht fest: Auf den lieben Gott kommen arbeitsreiche Tage zu. Wenn sämtliche Spielerinnen aus allen teilnehmenden Ländern seinen Beistand erflehen, dürften sich für den lieben Gott (oder für Allah) große Loyalitätskonflikte ergeben ! Für welches Team soll Gott oder Allah sich denn entscheiden ? Für die besten BeterInnen oder die besten TreterInnen ? Auf dieses Gottesurteil darf man echt gespannt sein ! Ich jedenfalls glaube, dass die besseren TreterInnen das Rennen machen werden. Mit beten allein wurde schließlich noch nie ein Spiel oder gar ein Turnier gewonnen. So etwas halten nur die Dummen für möglich !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.