Frauenfußball-Team Nigeria: Trainerin mit Voodoo und Gott gegen Lesbentum


Trainerin Eucharia Uche Quelle: channelstv.com

Mit Voodoo und Gott gegen Homosexualität
Nigerias Trainerin ist stolz auf ihr „lesbenfreies“ Team

Frauenfussball.zdf.de

Die WM 2011 hat ihren ersten Aufreger. Der Ausschluss lesbischer Spielerinnen aus dem Nationalteam von Deutschlands Gruppengegner Nigeria sorgt allenthalben mindestens für Kopfschütteln. Doch der Weltverband FIFA und das WM-OK halten sich bedeckt.

„Ja, die Lesben in unserer Mannschaft waren wirklich ein großes Problem. Aber seitdem ich Trainerin der Falcons bin, hat sich das erledigt. Es gibt keine lesbische Spielerin mehr in meinem Team. Ich kann diese dreckige Lebensweise nicht tolerieren“, sagte Nigerias Trainerin Eucharia Uche und sorgte damit allenthalben für Fassungslosigkeit.

Von Voodoo bis zum lieben Gott

Die deutschen Nationalspielerinnen halten sich mit Kommentaren zu der Verbannung homosexueller Spielerinnen aus Nigerias WM-Team zurück. Viel fällt einem dazu auch nicht ein, wenn man bedenkt, mit welchen Mitteln Uche versucht, ihre Spielerinnen zu einer heterosexuellen Lebensweise zu zwingen. Das fängt beim Voodoo-Zauber an und hört beim lieben Gott auf.

„Wir haben nun sehr viele Spielerinnen, die nach den Worten von Gott dürsten. Dadurch sind sie viel konzentrierter und wissen, dass der Fußball ihnen Ruhm, Glück und Spaß bringen kann. Homosexualität zerstört all diese Hoffnungen“, sagte Uche, die eigenen Angaben großen Erfolg mit ihrer „Hexerei“ hat: „Lesbische Spielerinnen sind in Nigeria ein Bild aus der Vergangenheit. Die Spielerinnen haben zu Gott gefunden.“

FIFA bleibt tatenlos

weiterlesen

6 Comments

  1. Also, wenn ich mir die Eucharia etwas näher ansehe, würde ich als Mann es doch vorziehen, schwul zu werden !

    Liken

  2. Voodoo? Da war doch was …

    Handliche Voodoo-Puppen für unterwegs

    Der Verein „Durchblick e.V.“ verschenkt kleine Voodoo-Puppen, die notfalls sogar in der Hosentasche Platz haben. So kann schnell mal ein Ritual unterwegs abgehalten werden um unliebsame Zeitgenossen von der Bürde ihres Erdendaseins zu erlösen und die Überbevölkerung zu reduzieren. Fragen Sie heute noch an, wenn in Ihrer Gemeinde keine Puppe zu haben ist:

    http://www.embryonenoffensive.de/index.php/kontakt

    Liken

  3. Ich kann beim besten Willen keinen Unterschied zwischen dem Voodoo- und dem Gottglauben erkennen. Beides ist hochprozentiger Bullshit. Bleibt zu hoffen, dass das nunmehr lesbenfreie Frauen Team Nigerias baldmöglichst aus dem Turnier verschwindet. Diese intolerante, selbstgerechte, bekloppte Trainerin möchte ich nicht mehr zu Gesicht bekommen. Ich hoffe, dass die deutschen Mädels dieser Trainerin für ihren unseligen Feldzug gegen Lesben eine Quittung präsentieren.

    Liken

  4. Überall wo Massen auftreten sind zwangsläufig auch Bekloppte dabei.
    Wenn Religiotengemeinschaften und manche Fußballvereine fusionieren würden, könnte man zumindest Kosten sparen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.