Joachim Meisner: Der katholische Super-Gau


Meisner: Deutschland in der Barbarei“Abtreibung ist Super-Gau“
Die Atomkraft ist für den Kölner Erzbischof Kardinal Meisner keine existenzbedrohende Gefahr mehr, zumal die noch arbeitenden deutschen Meiler mit die sichersten der Welt sind. Was die Gesellschaft „in die Barbarei geführt“ hat, ist die Abtreibepraxis. Wer um die Zukunft Deutschlands besorgt sei, „sollte sich mehr um dieses Thema kümmern als um die sogenannte Energiewende“.

n-tv

Der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner hat die Abtreibungspraxis in Deutschland scharf kritisiert. Es handele sich um den „täglichen, beschwiegenen Super-Gau“, schrieb Meisner in einem Beitrag der „Zeit“-Beilage „Christ und Welt“. Wer um die Zukunft Deutschlands besorgt sei, „sollte sich mehr um dieses Thema kümmern als um die sogenannte Energiewende“. Atomkraft stelle keine existenzbedrohende Gefahr mehr dar: „Wir steigen aus der Kernkraft aus, und die noch arbeitenden Meiler gehören zu den sichersten der Welt.“ Durch Schwangerschaftsabbrüche dagegen würden „jeden Tag mehr als zehn Klassenzimmer ausgelöscht“.

weiterlesen

9 Comments

  1. Zusätzlich Hinweis auf Blog über Abtreibungspraxis im katholischen Spanien….
    https://brightsblog.wordpress.com/2011/07/02/spanische-kirche-will-abtreibungsrecht-in-krankenhausern-aushebeln/

    Ob uns Meisner in seiner frauenfeindlichen Predigt auf katholische Optionen gegen unbotsame Frauen (durch die marktbeherrschende Stellung seiner Krankenhäuser) hinweisen wollte? Denn Spanien ist (seit der Franco Herrschaft) wie Deutschland (seit dem NS Regime) durch Konkordate – ohne Volksbeteiligung – in die Fänge des Vatikan geraten….

    Gefällt mir

  2. Dieser mittelalterliche Fundi Meisner kann es scheinbar immer noch nicht verwinden, dass er vom deutschen Volke sein altes Folterinstrument gegenüber autarken Frauen – den barbarischen Paragrafen 218 des Strafgesetzbuches – verloren hat. Da er als Mann kaum von einer eigenen Schwangerschaft betroffen sein kann, täte Zurückhaltung in der Beschipfung des weiblichen Publikums gut.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wir_haben_abgetrieben!

    Meisner beweist sich wie immer als Ideologe einer bronzezeitlichen Moral ohne Bezug zur Wirklichkeit. Zum zehntausendfachen Mißbrauch von Kindern – urbi et orbi – durch Funktionäre seiner Kirche hat man ihn noch nie so schwadronieren gehört, obwohl das für die betroffenen Kinder sicher „der Super GAU“ war….

    Bedenklich – dass dieser Feind der Gleichberechtigun trotz so einer Publikumsbeschimpfung auch noch aus dem öffentlichen Haushalt des Landes NRW alimentiert wird.. da könnte sofort gespart werden….

    Gefällt mir

  3. Gnädig mit Katholen…
    hmm. einzelfall–entscheidung.
    ich hab hier ne schwerkatholische Freundin, die dennoch ein liebenswürdiger Mensch ist…

    Gefällt mir

  4. Ähnliches wie Argus7 habe ich eben in einem anderen Kommentar gepostet. Diese weltfremden alten Männer der 3 Hauptreligionen sind alle aus dem gleichen Holz geschnitzt – macht- und geldgierig. Nur wenn man die Frauen unterdrückt und als Gebärmaschinen missbraucht, haben diese verklemmten Sexphantasten genug Nachschub für Ihre irren Phantasien.
    https://brightsblog.wordpress.com/2011/06/30/busfahrer-mit-evangelikalem-missions-auftrag-der-firma-chick-gospel-literatur/#comment-48525

    Gefällt mir

  5. Katholik wird man unfreiwillig durch Geburt und durch eine sich anschließende Erziehung auf der Basis einer über Jahrhunderte erprobten Gehirnwäsche-Methode. Ein denkender, humanistisch gesinnter Mensch wird man dadurch allerdings noch lange nicht. Diese Wandlung tritt erst dann ein, wenn man diesen Geburtsfehler korrigiert, seine Zwangserziehung ablegt und vergisst, der Katholen-Zwangsgemeinschaft den Rücken kehrt und seinen Austritt aus der Kirche erklärt.

    Seien wir also gnädig mit unserem Urteil über katholisch geborene Mitmenschen. Betrachten wir sie als Opfer einer von selbstgerechten und arroganten Pfaffen verführten klerikalen Verblödungs-Organisation, deren Ziel es ist, die Menschheit für alle Zeiten dumm zu halten, weil sie sich auf diese Weise nun mal leichter manipulieren läßt. Diesem Ziel hat sich z.B. auch der Herr Meisner verschrieben, wie aus dem vorliegenden Beitrag ersichtlich wird. Dieser Mann hat zweifellos große Probleme mit der Einordung von politischen Sachfragen und Themen nach deren Vorrangigkeit. Leider ein hoffnungsloser Fall, der von unheilbarer Realitätsferne zeugt. Typisch für Religioten seines Schlages.

    Gefällt mir

  6. … und katholibane Priester tun was dafür und kriegen ganz ganz viele Kinder.

    Da kann ich wirklich drauf verzichten, die Erde ist sowieso schon lange übelbevölkert.

    Gefällt mir

  7. Typisches Predigtverhalten: stelle einen faden, unsinnigen Vergleich an und rede dann salbungsvoll darüber.

    Warum jemand den Unsinn dieses geistig offensichtlich etwas verwirrten älteren Mannes in der Presse veröffentlicht ist mir ein Rätsel. Wie auch die Tatsache, dass es Frauen gibt, die sich Katholikinnen nennen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.