Die christliche Spritze der Lebendigkeit


Im Mai 2012 wird in Brüssel ein Kongress von „Miteinander für Europa“ stattfinden, einem Netzwerk von Erneuerungsbewegungen aus den verschiedenen christlichen Kirchen. Die Begegnung mit Spitzenvertretern der europäischen Institutionen wird über Internet und Satellit in 100 europäische Städte übertragen, wo sich ebenfalls Christen aus den Erneuerungsbewegungen versammeln werden.

kathweb

Dies wurde beim Abschiedsfest für Luisa Sello im Wiener Mariapoli-Zentrum „Am Spiegeln“ bekanntgegeben, wie die Stiftung „Pro Oriente“ am Freitag mitteilte.

Luisa Sello, die aus Udine stammt, war seit 1979 für die Fokolar-Bewegung in Österreich tätig, seit 2006 war sie eine der beiden Österreich-Verantwortlichen des Fokolars. In der von Chiara Lubich begründeten Bewegung tragen jeweils eine Frau und ein Mann gemeinsam die Verantwortung für ein Land. Im Mai übersiedelte Luisa Sello nach Rom, um für die Initiative „Miteinander für Europa“ zu arbeiten.

Luisa Sello – die auch eng mit „Pro Oriente“ kooperiert hat – sagte beim Abschiedsfest, bei dem Treffen in Brüssel im Mai 2012 gehe es darum, Europa eine „Injektion von Spontaneität und Lebendigkeit“ zu geben, „durch Bürger, die auch Christen sind“. Diesen Menschen gehe es darum, die Werte sichtbar zu machen, auf denen Europa beruht.

Seit 1998 „Miteinander für Europa“

Die ökumenische Initiative „Miteinander für Europa“ ist ein internationales Netzwerk von rund 180 christlichen Bewegungen und Gemeinschaften aus ganz Europa. Sie entstand 1998 und verbindet katholische, evangelische, anglikanische, orthodoxe und freikirchliche Christen. Durch die beiden Kongresse in den Jahren 2004 und 2007 in Stuttgart erzielte die Initiative Breitenwirkung. Anlässlich des Kongresses 2007 würdigte Papst Benedikt XVI. die Initiative als „glückliche ökumenische Intuition“
weiterlesen 

2 Comments

  1. Diese Menschen „machen die Werte […] auf denen Europa beruht“ insofern „sichtbar“, wie es etwa eine Diktatur im nahen Osten tut.

    So als schlechtes Beispiel, meine ich …

    Gefällt mir

  2. Nur zur Erklärung: Unter einer oekumenischen Initiative versteht man das Zusammenwirken von christlichen Gutmenschen, die ihre von einander abweichenden religiotischen Glaubensbekenntnisse kurzzeitig hintanstellen, um ihrem Reli-Zauber ein nach außen gleichgerichtetes Marken-Image zu verleihen. So werden aus zwei alten Gamellen eine neue und größere, nur der Inhalt bleibt die gleiche Scheiße !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.