Prominente Religions-Prostitution


Verehrt von den Massen und mehr noch von den Eliten. Foto: N. Schmitz / pixelio.de

Päpstlicher als der Papst
Neue Helden fechten wortreich für Katholizismus und Papst

Von Tyll SchönemannMAGDA

Eine Errungenschaft der Aufklärung ist die Erkenntnis, dass Glaube und Religion Privatsache sein sollten. Ob jemand Hindu ist oder Christ, Muslim oder Jude, geht niemanden etwas an. Den Staat schon gar nicht. Die Franzosen sind so aufgeklärt, dass sie aus diesem Grunde keine Kirchensteuer kennen. Wir sind da anders.

Hierzulande wird nicht nur Kirchensteuer erhoben, sondern seit geraumer Zeit gehört es zum guten gesellschaftlichen Ton, sich öffentlich zur katholischen Kirche zu bekennen. Und wenn der Anschein nicht trügt, drängen sich umso mehr Katholiken in die Öffentlichkeit, je zweifelhafter der Ruf ihrer Kirche wird.

Auffallend dabei ist, dass es vor allem Prominente aus dem Medienbereich sind, die gar nicht genug gute Worte finden können für den Papst, mit dem Harald Schmidt als erster kokettierte, weil seine Verehrung für den Stellvertreter Gottes so herrlich kontrastiert zu seinem Zynismus, mit dem er den irdischen Vorfällen ansonsten begegnet. Da ist er Kai Diekmann frappierend ähnlich, der bei jeder sich bietenden Gelegenheit die ganze moralische Autorität der Bildzeitung für den Vatikan in die Bresche wirft. Gerne auch im Umfeld einer stöhnenden Lucy-Anne (24) und eines stolzen Kilian (29), der sagt: Meiner ist 28 cm lang.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die „Hall of Shame“ füllt sich laufend mit neuen Gesichtern. Religioten haben offensichtlich kein Nachwuchsproblem.

    Dass Harald Schmidt von der ARD zu SAT1 zurückwechselt, garantiert mir zumindest, dass ich diesem Promi-Religioten (den ich mal sehr schätzte) nicht mehr auf meinem Bildschirm begegnen muß. SAT1 – ebenso wie RTL – stehen nämlich schon längst auf meiner Boykottliste. (Ja, ja, ich weiß, PRO7 ist auch nicht viel besser ! Und auch beim ZDF führt der Reli-Depp Peter Hahne jeden Sonntag das große Wort. Die Welt ist nun mal voller Religioten, denen allen man beim besten Willen nicht ausweichen kann. Aber man kann ihnen jederzeit kundtun, was man von ihnen hält !)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.