Von der Religion der Störche


Quelle. de.toonpool.com

Wie Andreas Kilian in seinem Buch Die Logik der Nicht-Logik darstellt, erwirbt sich der Mensch durch die Komplexitätsreduktion der situativ gegebenen Fakten einen überlebenswichtigen Zeitvorteil, da es, wenn der Bär vor einem steht, und man die beste Lösung ersinnt, bereits zu spät sein kann. Dafür aber muss er in der Analyse mit Erfahrungswerten, Wahrscheinlichkeiten und Denkabbreviaturen wie Vorurteil und Intuition operieren, die letztendlich nicht erwiesen sind. Auch im Alltag ist der Mensch vorrangig auf die spontane Befolgung vorerst nur angenommener Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge angewiesen, deren Plausibilität sich erst im Nachhinein erweist. Und da der Mensch das Gefühl braucht, dass das alltägliche Leben auf einem vermeintlich sicheren Fundament ruht, spielt hier die Sphäre des Glaubens für ihn auch heute noch eine zentrale Rolle.

Von Reinhard Jellentp

Die Wissenschaft untersucht diese postulierten Glaubensinhalte – und was sich dem rational gesicherten Wissen entzieht, bleibt übrig als Religion. In letzter Zeit wird es wieder lauter um die Religionen. Sie bieten immer noch einfache Antworten in einer Welt, die wissenschaftlich immer komplexer erklärt werden kann. Diese einfachen Antworten beruhigen viele einfache Gemüter. Ob es eine sogenannte Wiederkehr der Religionen in unserer Zeit geben wird, oder ob es sich hierbei um einen kirchlich inszenierten Medienhype handelt, werden uns die Statistiken in einigen Jahren verraten. Sicher ist nur, dass Religionszugehörigkeit momentan wieder in aller Munde ist, weil sie sich für Pauschalisierungen gegenüber Minderheiten und Randgruppen eignet und damit ein nicht zu unterschätzendes politisches Machtmittel darstellt.

Ein Grund mehr, sich ausführlich mit dem zu beschäftigen, was Religionen wissenschaftlich gesehen überhaupt sind und warum ihre Vertreter soviel Einfluss auf alle Bereiche des täglichen Lebens, von der Schule über die Kunst, die Wirtschaft bis hin zur Politik erlangen wollen.

weiterlesen

2 Comments

  1. Es wäre sehr schön, Herrn Kilian für ein Interview im Blog des Religionswissenschaftlichen Medien- und Informationsdienstes REMID e.V. zu gewinnen. Eine entsprechende Anfrage wurde auch bereits an seine Emailadresse geschickt, allerdings in Unkenntnis, inwiefern diese beim ais (Fraunhofer) aktuell ist.

    Bei uns sei allgemein zum Thema nahegelegt:
    http://www.remid.de/blog/2011/04/religion-versus-wissenschaft-ein-osterspiel/

    Der im obigen Artikel indirekt erwähnte Dr. Michael Blume mit seinem Begriff der „überempirischen Akteure“ wurde bei uns ebenfalls bereits interviewt (allerdings bei aller Freundschaft, ein typischer Vertreter des Faches Religionswissenschaft ist er mit seinen Theorien nicht):

    http://www.remid.de/blog/2011/05/natur-des-glaubens-die-kontroverse-um-die-evolutionary-religious-studies/

    Liken

  2. Religion ist deshalb bei einigen Leuten unverzichtbar, weil sie ein Maximum an Einbildung garantiert und dies bei einem Minimum an Bildung !
    (Copyright by Argus7)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.