Joachim Gauck kritisiert „Linkslastigkeit“ der evangelischen Kirche


Joachim Gauck Quelle: hauptstadtstudio.com

Gauck als Kirchen-Kritiker

Von Hartwig HohnsbeinOssietzky

Joachim Gauck, Ex-Pfarrer in Rostock, Ex-Leiter der »Stasi-Unterlagen-Behörde«, Ex-Bundespräsidentschaftskandidat der SPD und der Grünen, hat wieder einmal seine Freude am Schnüffeln und Denunzieren herausgelassen. Auf dem Pfarrertag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, ausgerechnet hier, wo Martin Niemöller einst Kirchenpräsident war, fuhr er schweres Geschütz auf, diesmal gegen die bundesrepublikanische evangelische Kirche in den 1970er und 80er Jahren im allgemeinen und gegen »westdeutsche Theologen« im besonderen: Mit ihrer »Linkslastigkeit« hätten sie »bei ihren Besuchen in der DDR den Glaubensgeschwistern weismachen« wollen, »sie litten im Kapitalismus unter schlimmeren Zuständen«, und sie hätten »den Begriff Freiheit negativ besetzt«.

weiterlesen

1 Comment

  1. Als evangelischer Pfarrer weiß Herr Gauck doch ganz genau, dass das Geschäft am besten floriert, wenn möglichst viel verunsichert, gemogelt und schwarzgemalt wird. Letztlich blasen die „frommem“ Brüder, immer zu ihrem eigenen Zweck, in´s gleiche Horn. (Interessant, die die Gauck-Biographie in Wikipedia).

    Liken

Kommentare sind geschlossen.