Wunderliche Welten: Das Zölibat


Quelle: universumsum.de

Pfarrer-Kindesmissbrauch-katholische Kirche hängen dermaßen folgerichtig zusammen, dass ich keine Mühe darauf verwenden muss, sie irgendwie unter einen Hut zu bringen.

ngo-online

Wieder einmal todernst.

Der Mensch ist ein Mensch, ist ein Mensch. Mit einem Sexualtrieb ausgestattet, der keine Unterdrückung hinnehmen wird, denn dann zeigt er sich in den absurdesten Praktiken.

Früher hatten die Päpste Kinder, was unserem Bene XVI auch nicht schaden würde, denn dann käme er endlich auf den Gedanken, dass eine „überzeugte“ Kinderzahl auch nicht das wahre ist. Zölibat, eine Berufung, eine Berufung zu den absonderlichsten Sexpraktiken. Wer war nun eher da:

Die Henne oder das Ei? Bringt die Ausbildung zum Priester, aufgrund des Sexentzuges, Männer hervor, die nicht mehr wissen, wohin sie mit ihren natürlichen Trieben gehen sollen? Oder wählen nur Männer mir abartigen Trieben diesen Berufszweig, der jede menschliche Natur leugnet.

weiterlesen

2 Comments

  1. Wenn der Zölibat ja wenigstens helfen würde, dass sich katholibane Priester nicht vermehren. Aber auch das funktioniert ja nicht. Also kann man es auch bleiben lassen und offiziell mit Frau und Kindern leben. Aber ein bisschen Schmerz gehört ja zur christlichen Leidkultur.

    Liken

  2. Der Zölibat ist absurd, widerlich und menschenverachtend. Wer die Unterdrückung des zweitstärksten Triebes im Menschen – den Sexualtrieb – rechtfertigt oder gar fordert, ist zutiefst verachtungswürdig. Die Auswüchse dieser gegen die Natur gerichteten Praxis erleben wir in letzter Zeit in erschreckender Weise. Die unselige Kette von Fällen des Kindesmißbrauchs, die in den letzten Jahren verstärkt aufgedeckt wurden, belegen die Tatsache, dass es in der Mehrzahl der Fälle katholische Priester und Erzieher sind, die ihre verdrängte Sexualität nach wie vor in aller Heimlichkeit ausleben. Dies zum Nachteil unschuldiger Kinder. Aber auch die große Zahl sog. Priesterkinder belegt die Absurdität des Zölibat. Da wird Scheinheiligkeit sowohl praktiziert als auch gefordert. Einfach widerlich ! Angesichts dieser Fakten wundert man sich, dass es nicht noch mehr Kirchenaustritte zu verzeichnen gibt, denn wer sich nach wie vor unkritisch zu dieser Kirche verhält, macht sich letzten Endes an deren Verbrechen mitschuldig. Sage mir keiner, er hätte nichts davon gewußt !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.