Facebook, Twitter, YouTube und Nazi 2.0


Markenzeichen weiße Maske: Ausschnitt aus einem Propaganda-Video von Nationalisten Foto: YouTube

Die Zahl rechtsextremer Web 2.0-Angebote hat sich im vergangenen Jahr verdreifacht. Das haben Experten am Donnerstag in Berlin erklärt. Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, sprach von einer „dramatischen Zuspitzung“ der Lage im Mitmach-Web.

pro Medienmagazin

Ihr Markenzeichen sind weiße Masken. Mit Fackeln und verborgenem Gesicht ziehen sie durch die Straßen Bautzens oder Hannovers. Jeder Internetnutzer kann ihre Aufmärsche auf YouTube sehen. Untermalt mit sakral-klassischer Musik leuchten auf dem Bildschirm zwei Botschaften auf. „Dein kurzes Leben mach unsterblich“, fordern die Maskenmenschen, und: „Damit die Nachwelt nicht vergisst, dass du Deutscher gewesen bist.“ Hochemotional wirbt die nationalistische Gruppe „Die Unsterblichen“ so im Internet – auf der Videoplattform YouTube, im sozialen Netzwerk Facebook oder auch beim Nachrichtendienst Twitter wollen sie auf einen „Volkstod der Deutschen“ aufmerksam machen. Und die Mitglieder sind bei weitem nicht die einzigen Rechtsextremen, die das Web 2.0 für sich entdeckt haben.

weiterlesen

4 Comments

  1. Nein, auch die rechtsextremistischen Verschwoerungstheoretiker. Die gehen mir echt auf den Kragen. Wenn man, z.B., 911 in eine Suchengine eintippit, kommen die Verschwoerungstheorien als erster raus. Jedes mal, dass es irgendwelcher Anschlag gibt (wie heute in Norwegen) sind die mysterioesen Hintermaenner dafuer verantwortlich gemacht. Ich habe genausowenig Verstaendnis und Toleranz fuer solche Leute, wie P.Z. Myers fuer fundamentalistische Christen hat.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.