Kardinal ohne Gehirn: Llovera vergleicht Säkularismus mit dem Dritten Reich


Quelle: summorum-pontificum.de

Kurienkardinal Llovera vergleicht Säkularismus mit dem Dritten Reich
Kardinal Llovera: Bereits im Dritten Reich und in der Sowjetunion führten Entscheidungen ohne Gott dazu, dass bestimmte Gruppen von Menschen vernichtet werden konnten.

Kath.net

Lima (kath.net) „Wenn der Mensch aus sich selbst heraus, ohne Gott, entscheiden kann, was gut und was böse ist, dann kann er ebenso entscheiden, dass eine bestimmte Gruppe Menschen vernichtet werden sollte“. Dies sagte Kurienkardinal Antonio Cañizares Llovera in seiner Rede, als er vom Redemptoris Mater Seminar in Callao, Peru, die Ehrendoktorwürde verliehen bekam. „Wir dürfen nicht vergessen … dass Entscheidungen dieser Art, welche auf ähnlichen Überlegungen beruhten, bereits im Dritten Reich oder in der Sowjetunion ausgeführt worden waren“, warnte der Kardinalpräfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung. Dies berichtete EWTN.

Kardinal Llovera ermutigte dazu, dass Katholiken ihren Glauben auch inmitten des wachsenden Säkularismus bewahren. „Gott zu bejahen heißt den Menschen zu bejahen. Das ist die Wurzel und die Grundlage der Würde und Unverletzbarkeit jedes menschlichen Wesens und dies führt konsequenterweise zu Frieden und Einheit in der Gesellschaft.“

weiterlesen

4 Comments

  1. „Wenn der Mensch aus sich selbst heraus, ohne Gott, entscheiden kann, was gut und was böse ist, dann kann er ebenso entscheiden, dass eine bestimmte Gruppe Menschen vernichtet werden sollte“.
    …und am gleichen Tag, an dem dieser Blödsinn bei kath.net steht entscheidet ein Christ und Nationalist -aus seinem Glauben heraus- das Feuer auf unschuldige Kinder zu eröffnen!

    Man kann nur aus der Ethik heraus entscheiden, was gut und böse ist!
    Ethik funktioniert ohne Religion, Religion funktioniert aber nicht ohne Ethik. Sonst kommen solche Attentate ´raus wie in Norwegen!

    Der Nationalsozialismus war christlich, überhaupt nicht sekulär!
    diese katholischen Reinwaschungsrituale gehen mir auf den Senkel! Irgendwann wäre es mal an der Zeit, das die Kirchen selbst mal anfangen, ihre Rolle im dritten Reich aufzuarbeiten!
    Zur Lektüre empfehle ich das Buch „die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus“
    Oder im Original von 1934 Sebottendorff: „Bevor Hitler kam“. Sebottendorf war Gründer der Bad Aiblinger „Thule-Gesellschaft“, Verfechter einer Art arisierten Christentums, Nationalsozialist von erster Stunde.
    Die Thule-Gesellschaft putschte gegen die Sozialdemokratie in Bayern in den 20er Jahren, half A. Hitler dabei, die deutsche Staatsangehörigkeit zu erlangen.

    Wer die Geschichte nicht kennt, ist dazu verdammt sie zu wiederholen!
    Wer die Geschichte fälscht, wie das ständig die kath. Kirche tut, trägt dazu bei!

    Liken

  2. @ intermerker

    Wen sich nazifreundliche Priester mit den Verbrechen der Nazis solidarisieren und deren Verbrechen beschönigen oder verleugnen, machen sie sich mitschuldig an deren blutigen Taten. Deshalb ist der braune Unrat bei diesem Kardinal nicht im roten Pileolus abgelagert, sondern in der davon bedeckten Gehirnschale. An dieser Tatsache ist nun wirklich nicht zu zweifeln.

    Liken

  3. Wie immer ist der erste Kommentar auf koth.net: „Wie recht er doch hat, wenn doch nur mehr professionelle solchen Quark absondern würden!“
    Die Kommentare, die dann kommen, sind zum Teil recht gruselig. Und diese Leute finden, dass sie „rechts“-gläubisch sind …

    Meinen Sie das wirklich ernst; was sie sagen???
    Ist es keine systematische Vernichtung von Bevölkerungsgruppen, die nach menschlichen Ermessen, mit einer „Behinderung“ auf die Welt kommen sollen, aber nicht dürfen???

    m(

    Liken

  4. Der Titel dieses Artikels ist ja wohl eine absolute Frechheit! Was heisst denn hier „Kardinal ohne Gehirn“? Nur weil dieser böse alte Mann ein rotes Pileolus auf dem Hirnkastel mit sich herumträgt, is die Schale doch nicht leer. Es mag sein, dass nur Unrat in ihr ist. Doch das da nichts wäre lasse ich nicht gelten!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.