Wahl Dodo des Monats Juli 2011


Dodo des Monat Juli 2011

Es ist wieder soweit, die abstrusesten, grotesken, religiös verbrämten Lautäußerungen, aus Politik, pfäffischer Parallelgesellschaft und der Privatwirtschaft bewerben sich um den Dodo des Monats.

  1. Reinhard Marx, „Glaube ist das größte Abenteuer des menschlichen Geistes.“
  2. Thomas Goppelt(CSU), „Fundamentalistische Christen gibt es nicht.“
  3. Frank Walter Steinmeier, „Ich bin aktiver Protestant in der calvinistischen Ecke.“
  4. Werner Thissen, „Sonntag als Weltkulturerbe.“
  5. Thilo Sarrazin, „Kein Döner für den Sozialdarwinisten.“
  6. Hans Peter Friedrich, „Religiotie ist in Politik und Gesellschaft unerlässlich.“
  7. Flughafengesellschaft Bln./Brandenburg, „Flughafengebete: Der kurze Weg in den Himmel.“
  8. Barbara Steffens, „NRW: Politik im homöopathischen Vollrausch.“
  9. Hubert Gindert, „Opus Dei ist Klasse….“
  10. Felix Genn, „PID-Protest in der Tradition des Nazi-Widerstandes.

Die Wahl ist bis zum 07. August 2011 18:00 befristet. Mehrfachnennungen sind möglich. Der Gewinner wird am 08.08.2011 hier auf dem Blog gewürdigt.

5 Comments

  1. Letzter Wahlaufruf !

    Noch führt der alte Polit-Sack Goppel im Rennen um den Dodo des Monats Juli mit knappem Vorsprung vor der grünen Barbara Steffens. Ich meine, dass der Goppel zwar ebenfalls einen Dodo verdient hätte, aber in der Politik steht er zum Glück nicht mehr so im Blickpunkt des Geschehens. Die Steffens hingegen spielt in der Tagespolitik nach wie vor eine große Rolle. Ein Dämpfer in Form eines Dodos würde ihr somit gut bekommen. Wählt die Steffens, liebe Brightblog-Leser, diese Homöopathie- und Anthroposophie-Lobbyistin hat ihn sich redlich verdient !!!

    Gefällt mir

  2. Ich für meinen Teil finde die grüne Gesundheitsministerin Barbara Steffens überragend, absolut spitzenmäßig: Der so sehr überzeugte Inobhutnahme-Versuch homöopathischen Wunderwirkens unter den wissenschaftlichen Rettungsschirm ist eine pseudo-politische Meisterleistung. Er zeigt einmal mehr die mitunter gravierenden Wissens- und Bildungslücken einer besonderen Kaste von Volksvertretern, die insbesondere angetreten sind, Mensch und Welt in einem heillosen Überschwang an den (goldenen) Haaren herbeigeredeter „Argumente“ zu beglücken. Ein ernstzunehmender medizinwissenschaftlicher Hintergrund spielt dabei ebensowenig eine Rolle wie eine grundsätzliche ernsthafte Auseinandersetzung mit relevanten Termini, Begriffsbildungsprozessen und letztlich Ergebnissen.

    Die Dame möge auch weiterhin gesunde Kräuter in ihren Garten anbauen. Gesundheitstipps dagegen in Zukunft weniger auf der politischen Ebene, dafür mehr so in satirischen Zusammenhängen. Und mein Dodo-Tipp für den Juli 2011 deshalb: Frau Barbara Steffens. Eine Frau, die weiß, was sie sagt, ohne zu wissen, daß sie nur glaubt, wovon sie spricht. Ein grünes Glaubensbekenntnis vielleicht, ein fachthematischer Totalausfall in jedem Fall.

    Gefällt mir

  3. @ sospetto

    Auch ich bekomme bei jeder anstehenden Wahl mehr und mehr Bauchgrimmen, da der Säkularismus von einer großen Zahl der Politiker zunehmend unterlaufen wird. Die Gründung einer konsequent atheistischen Partei wird auf diese Weise mehr und mehr zu einer dringenden Notwendigkeit. Wetten, dass so gar manchem Wähler die Augen übergehen würden, wenn er wüßte, dass selbst Konfesssionslose die Pfaffen mitfinanzieren.

    Gefällt mir

  4. Man kann soweit an der Wertung ganz gut erkennen, dass es vor allem die Politiker sind, die das geistlose Geschwurbel erzeugen, welches den Pfaffen den Zucker in den Hintern bläst.
    Auf meinem nächsten Wahlzettel wird kein Kreuz zu sehen sein, sonder der Spruch quer über den Wahlzettel: „Allesamt religiotische Haubentaucher“.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.