Handy: Hymne der römischen Spukgestalt als Klingelton


Die Band, die einen Song für Benedikt XVI. eingespielt hat, heißt genau wie ein aktuelles Stück in den Charts.

Von Corinna WolberWestdeutsche Zeitung

Es gibt Zufälle, die eine Sache erst so richtig ins Rollen bringen. Einer dieser Zufälle verhilft jetzt möglicherweise einer Idee des Erzbistums Freiburg zum Erfolg. Das bereitet sich gerade fieberhaft auf den Papstbesuch im September vor. Um den Pontifex gebührend zu empfangen, wurde eigens ein Liedchen geschrieben: „Wo Gott ist, da ist Zukunft“, heißt es. Eingespielt wurde es auch schon – und die Instrumentalbegleitung hat eine Combo namens „SaxoBeat“ übernommen.

Womit der Zufall perfekt ist: Wie der es so will, heißt der Sommerhit dieses Jahres „Mr. Saxobeat“. Der hat mit züchtigem Katholizismus eher wenig zu tun, wird von der Rumänin Alexandra Stan gesungen und im Radio rauf und runter gedudelt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Schlimmer als das sonntägliche, ruhestörende, Glockengebimmel kann sich dieser Song auch nicht anhören !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.