Ermutigung zu religiöser Indoktrination


Franz-Peter Tebartz-van Elst, Quelle: wikipedia

„Religion macht das Leben reich und weitet den Horizont“, ist die Kernbotschaft eines Briefes, den Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst von Limburg an die Eltern von Schulanfängern im Bistum Limburg geschrieben hat.

Kathnews

Am kommenden Montag werden im Bistum Limburg wieder viele Kinder in die Grundschulen eingeschult, weshalb der Bischof die Chance nutzen möchte, für die Teilnahme am Religionsunterricht zu werben. Dem persönlichen Schreiben des Oberhirten liegt auch eine Gebetskarte bei, heißt es in einer Mitteilung der Diözese. Das Evangelium, so Bischof Franz-Peter in seinem Brief, sei die gute Nachricht des Lebens, die Kindern nicht vorenthalten werden dürfe. „Kinder haben ein Recht auf Religion und auf den Religionsunterricht ab dem ersten Schuljahr, also von Anfang an“, betont der Bischof.

Dabei  ermutigt der Bischof die Eltern auch, sich für das Fach Religion und die Durchführung des Unterrichts einzusetzen, wenn das Fach an manchen Orte auszufallen drohe. In diesem Kontext verweist der Limburger Oberhirte auf die fundamentale Bedeutung des christlichen Glaubens für Deutschland und ganz Europa. „Das Christentum hat unsere Kultur geprägt und wir können unsere Gesellschaft weder verstehen noch gestalten, wenn wir die Werte, die aus der biblischen Tradition kommen, nicht beachten“, so der Bischof. Jesus von Nazareth und sein Evangelium, das im Alten Bund wurzle, sei in der Kultur tief verankert, heißt es in dem Brief.

weiterlesen

4 Comments

  1. @Peter,
    Verdammter Mist, da habe ich so ne schöne Antwort an dich vorbereitet, dann kackt mein Browser ab…. 😡

    Dann die Kurzversion: Du hast also die einzig wahre Religion gefunden? Dann mal ein kleines Gedankenexperiment (hab‘ ich dir schon mal vorgeschlagen, aber Du ignorierst mich ja häufiger): Angenommen, Du wärst in Mekka als Kind muslimischer Eltern geboren worden. Wärst Du dann heute auch so ein Christus-Junkie, oder nicht eher auf dem Issa-Trip (der natürlich gegen Mohammed keinen Stich bekäme)?

    Gruß

    PS: Die Bergpredigt wieder zitieren erspare ich mir (s.o.), nur die Kurversion: Du kennst ja wahrscheinlich die Stelle in selbiger, die explizit sagt, dass keines der alten Gesetze aufgehoben ist (Mätthaus 5, 17ff). Dann hoffe ich doch für Dich, dass Du die Regeln in Leviticus schön befolgst (kein Mischgewebe, keine Krebs- oder Schweinefleisch, nur Fleisch geschächteter Tiere und natürlich keine Blutwurst, getrennte Geschirre für Fleisch und anderes, beschnitten bist Du natürlich auch. Deinem Profilfoto nach bist Du aber ein schändlicher Anhänger Baals (rasierte Schläfen. Oder hat der Herr in seiner unglaublichen Güte Dich auf natürliche Weise von den Stirnlocken befreit (Ok, das ist nicht Leviticus)…),etcetcetc.). Ansonsten sieht’s wohl seeeeeeeeeeeehr duster für Dich aus.

    Liken

  2. Die einzig wahre RELIGION ist die, die der Gott der Juden und der Heiden-Christen zu den Menschen gesandt hat,der keine zweite Religion folgen wird(Islam).
    Diese RELIGION ist die RELIGION des HEILIGEN GEISTES, den GOTT allen Menschen und Sünder anbietet,auf dass sie die Wahrheit erkennen,die sie dann frei macht vom falschen Gottesdienst und Frömmigkeit.

    Liken

  3. Religion entmündigt! Wer das als Bereicherung seines Lebens sieht, dem kann man ohnehin nicht mehr helfen! einmal abgesehen davon, dass ich es als feige erachte, sich statt seinem Leben und seiner Verantwortung eigenen Entscheidungen treffen zu müssen zu stellen, alle Verantwortung an einen institutionalisierten Gott und seiner Kirche abzutreten. So ähnlich haben das viele im dritten Reich auch getan und sich dann mit ihrer Gutgläubigkeit herausgeredet und aus der Verantwortung gestohlen!

    Liken

  4. Normale Jecken schließen ihr Faschingskostüm von Aschermittwoch bis 11.11.11.Uhr11 in die Klamottenkiste. Der Franz-Peter gefällt sich das ganze Jahr über mit der Narrenkappe und im Brokatkleidchen. Egal, das ist sein Bier. Allerdings wäre es besser er würde weiterhin mit Stofftieren und Püppchen spielen, als mit indoktrinierten, leichtgläubigen und geistig unselbständigen Marionettenmenschen. Und von Kindern soll der Bubi sowieso die Finger lassen. In jeder Hinsicht!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.