Fliegen lieben Eso-Bullshistic


Quelle: wikipedia

Er ist Deutschlands bekanntester TV-Pfarrer, 2009 erhielt Jürgen Fliege das Bundesverdienstkreuz. Doch jetzt gerät der 64-Jährige ins Visier der Hamburger Sektenexpertin Ursula Caberta.

Hamburger Abendblatt

In ihrem „Schwarzbuch Esoterik“ erhebt die Autorin schwere Vorwürfe gegen den Moderator. „Er scheint seine Prominenz zu nutzen, um Esoterik-Scharlatane hoffähig zu machen.“ Tatsächlich ist Fliege laut „Bild am Sonntag“ im Esoterik-Geschäft sehr aktiv. Auf seiner Homepage verkauft er „Fliege-Essenz“, von der er sagt: „Ich habe über sie gebetet wie über Weihwasser. Ich habe immer wieder meine Hände aufgelegt, um den Trost und die Kraft in die Essenz zu geben.“ 39,95 Euro kosten 95 ml. Zudem veranstaltet Flieges Verlag jährlich den Fünf-Tage-Esoterik-Kongress Wörishofener Herbst. Preis pro Ticket: 210,45 Euro.

Als besonders brisant gilt Flieges Einsatz für Aquapol, einen Raumtrockner, der angeblich Feuchtmoleküle im Mauerwerk umpolen und ins Erdreich zurückschicken kann – für 4000 Euro das Stück. Chef der Herstellerfirma ist der Österreicher Wilhelm Mohorn, ein Scientology-Mitglied. Fliege macht hierfür Anzeigenwerbung und hat das Produkt laut „BamS“ in seinen Shows mehrfach empfohlen

5 Comments

  1. Zum dritten Mal lädt der Eso-Pfaffe Fliege vom 28.10. bis 1.11.2011 zu den Esoteriktagen nach Bad Wörishofen ein. Unter anderem werden dort auch zwei „Damen“ (Sabrina Fox und Alexa Kriele) über ihre Engelskontakte sprechen. Aber auch die Prinzession Märtha von Norwegen wird als Referentin auftreten. Unter den Gästen finden sich auch Katja Ebstein und Barbara Rütting. Ob auch der Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen erneut als Gast anzutreffen sein wird, geht aus dem Werbe-Flyer nicht hervor. Er pflegt aber seit langem enge freundschaftliche Kontakt zu Fliege und war schon mal Gast bei den Esoteriktagen in Bad Wörishofen.

    Ganz besonders eng sind Flieges Kontakte aber zu Deutschlands bekanntestem Astrologen, Winfried Noé. Dem soll Fliege nämlich die Frau ausgespannt haben, wie Noé in der BLÖD-Zeitung in einem offenen Brief an Fliege der Welt verkündete.

    Zu den Promis, die der Esoterik frönen, zählt auch der Schauspieler Uwe Ochsenknecht. Zu einer Joh. B. Kerner Talk Show hat er sogar seine Kartenlegerin mitgebracht, der er in dieser ZDF-Sendung öffentlich eine 90 %ige Trefferquote bescheinigte. Auch Otto Waalkes liess sich von dieser Tussi schon mal die Karten legen.

    Kein Zweifel, die esoterische Verblödung befällt nicht nur Otto Normalverbraucher sondern offensichtlich auch Promis und solche, die sich dafür halten.

    Gefällt mir

  2. Ein sehr empfehlenswerter Kommentar ist auf dem Blog Tammoxsche Gedanken unter dem Titel „Jürgen goes Uriella“ zu lesen.

    Gefällt mir

  3. Milliarden von Fliegen können sich nicht irren. -Scheiße muss gut sein- !
    Ein Fliege macht da keine Ausnahme.

    Gefällt mir

  4. Mich wundert, wie lange die Öffentlichkeit brauchte, um die esoterische Verfallenheit des Herrn Pfarrer Fliege wahrzunehmen.
    Als damaliger sehr aktiver Astrologie-Kritiker und Leiter der Volkssternwarte Paderborn war ich Ende 1994 in Flieges Sendung zu Gast (Ausstrahlung am 04.01.1995) und mir fiel von Anbeginn auf, dass ich als „Aufklärer“ bei diesem Moderator schlechte Karten hatte.
    Inhaltlich wie vom Sprachduktus ergriff Fliege unmissverständlich Partei für das Übersinnliche.
    Damals schon! Auch in vielen Nachfolgesendungen!
    Glauben und Aberglauben besitzen zweifellos die gleichen Denkstrukturen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.