Fox News on Facebook: Todes-und Gewaltandrohungen gegen Atheisten


GETTY Images

Nachrichtensender bemühen sich im allgemeinen um eine faire, neutrale Berichterstattung. Dehnbare Begrifflichkeiten. Fox News, über den Sender kann man trefflich streiten, lädt den Direktor für Kommunikation der Gesellschaft der Amerikanischen Atheisten ein, um ein Interview zu verwirklichen. Mit dem Bekanntwerden dieser Information entwickelte sich eine Welle des Hasses und der Gewaltandrohung gegen Atheisten auf der Facebook-Seite des Senders. Die Administratoren waren mit der Situation überfordert, letztlich blieb, die Kommentarfunktion abzuschalten. Die Kommentare selbst bieten eine tiefen Einblick wie idiotisch und verblödet Christen sind. Die christlichen Tugenden wie Nächstenliebe und Gewaltlosigkeit sind Metaphern für religiöse Eiferer, die sich in der Kirche ihren kollektiven Orgasmus bei Jesus und Maria verschaffen. Frühkindliche Indoktrination, die Hasspredigten der Pfaffensparte schaffen die Grundlage für antihumanistisches Verhalten.

Atheisten sind für die irren Christen Freiwild, sie gehören erschossen, vergewaltigt, ans Kreuz genagelt, damit sie Gott erkennen. Über 8.000 Kommentare wurden in diesem Stil abgegeben. Angesichts dieser verbalen Gewaltwelle, gegen Ungläubige, ist Kopfschütteln zu wenig. Tausende von christlich versauten Idioten rennen frei herum. Gut wird der eine oder andere sagen, die USA halt, das genügt mir nicht, die Evangelikalen in Deutschland tun ein übriges um ähnliche Zustände zu ermöglichen. Ausserdem kann ich auch nicht glauben, dass der Christengott zwischen amerikanisch-evangelikalen und deutsch-evangelikalen unterscheidet. Christ ist Christ, ob protestantisch, freikirchlich oder katholisch. Alle sind von der gleichen Krankheit befallen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Quellen: Techland und onemansblog , All Facebook

8 Comments

  1. Todes- und Gewaltdrohungen von Christen sind doch nichts Neues ! Es waren schließlich Christen, die ganze Völker in Südamerika und in Afrika im Namen Gottes ausgerottet haben. Das ganze Christentum ist eine von Blut getränkte Geschichte.

    Gefällt mir

  2. Ich finde es sehr traurig, das die Menschen in der heutigen Zeit sich wegen Ihres Glauben immer noch bekämpfen. Eigendlich
    müssten wir aus der Vergangenheit gelernt haben, in Liebe und Respekt mit allen Lebewesen so zu leben. Ich hoffe für die
    nächsten Generationen, das die Menschheit endlich wach wird und unsere noch schöne Erde beschützt und pflegt. Der
    Mensch benimmt sich wie ein Parasit , zerstört alles Leben und wundert sich dann das die Erde sich wehrt. Jeder Mensch
    sollte frei seinen Glauben ausüben können und Respekt gegenüber anderes Gläubigen haben. Wir können jetzt noch etwas
    ändern, indem wir unsere Kinder selbstbewusst erziehen und Ihnen gute Eigenschaften mit auf dem Weg geben. Für mich
    fängt der Glaube bei mir selbst an und die Liebe in uns.

    Gefällt mir

  3. An den Kommentaren sieht man deutlich, dass deutsche Religioten schlicht genauso bekloppt wie amerikanische sind. Scheint weltweit gleich zu sein.

    Gefällt mir

  4. Lieber Nickpol (Inkarnation von Robespierre?), vor einigen Wochen merkte ich an, dass Du unkritisch den Beitrag eines von Antisemitismus triefenden Servers zitiertest. Schon damals erhielt ich von Dir eine unwirsche Reaktion mit dem Tenor: Ich lasse mir keine Vorschriften machen. Deshalb noch einmal: Das will niemand. Aber das ist nicht der Punkt. Das ist überhaupt nicht der Punkt. Du verweigerst Dich dem Inhaltlichen und flüchtest Dich in persönliche Entwertungen. Super! Aber so hat halt jeder seinen Stil… und seine Probleme. Gruß vom „Gutmenschen“ Hayko.

    Gefällt mir

    1. Hayko der „Antideutsche Gutmensch.“ Steinberg-Recherche und antisemitisch, da muss man wirklich von kognitiver Dissonanz sprechen. Steinberg, Felicia Langer, R. Verleger, U. Avnery, M.Zuckermann, Finkelstein, alles Antisemiten.

      Und noch eins, ich bin nicht dein „lieber nickpol“. Mit deinesgleichen mach ich keine gemeinsame Sache.

      Gefällt mir

  5. „christlich versaute Idioten“, „alle von der gleichen Krankheit befallen“. Super, müssen also medizinische Diskurse herhalten, um sich mit dem Phänomen Glauben auseinanderzusetzen. Und das in einer sich ereifernden Art und Weise, die strukturell mehr mit dem Gegenstand der Auseinandersetzung zu tun hat, als der Autor sich vielleicht denkt. Klar, überschießende Emotionen sind bei diesem Thema verständlich. Als Blogger sollte man die aber einigermaßen im Griff haben. Nicht zuletzt weil: Die Übergänge zwischen medizinischem und naturalistisch-gesellschafts-hygienischen Diskursen sind fließend. Deshalb: Ruhig Blut! 🙂 Dient der Sache mehr! Gruß Hayko

    Gefällt mir

    1. Hayko

      Als Blogger sollte man die aber einigermaßen im Griff haben.

      Du kommst hierher, wischt mal kurz über das Blog und meinst Vorschriften machen zu können? Ich habe dieses Thema bewusst emotional abgehandelt, weil es genug von diesen kranken Idioten gibt. Also erspar mir bitte dein Gutmenschen-Gelabere.

      Gefällt mir

  6. Wie auch immer, sind alle Dinge die ich erlebe, die ich als Wirklichkeit erlebe, empfinde die Projektion der in mir steckenden Werte, die Summe meiner Gedanken. Das Gute daran ist die Tatsache, dass ich der Schöpfer dessen bin und ändern kann und darf, was mir als verändernswert erscheint. Das zweite Gute ist vor allem, es gibt keinen Bösen da draußen, nicht die Dummen Menschen die es zu überzeugen gilt, wenn es sein muss mit Gewalt 😉 Es gibt nur mich und mein Bewusstsein, das diese Welt in jedem Augenblick erschafft. Welche grundsätzlichen Werte habe ich in mir? Wo kommen die her? Das ist egal. Meine Freiheit ist die wie ich darauf reagiere. Unbewusst mit Hass, Angst, Neid, Gewalt, Engstirnigkeit, getrennt vom Licht eben wie ein Primat oder eben bewusst, wie Gottes (oder die Quelle, wenn Dir das Leiber ist) Schöpfung, ES SEIN in jedem Augenblick.

    Achtsam

    Sean

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.