Schweiz: Die Partei der Konfessionslosen


Werte

Unsere Gesellschaft ist geprägt von den Werten der Aufklärung: Selbstbestimmung, Meinungsfreiheit, Rechtsgleichheit und einer humanistischen Ethik. Wir setzen uns dafür ein, dass diese Werte erhalten und weiter entwickelt werden.

Staat und Kirche

Die Zahl der Personen, die sich den Staatskirchen verbunden fühlen, nimmt laufend ab. 2009 gab es im Kanton Zürich erstmals mehr Konfessionslose als Reformierte oder Katholiken. Ein moderner Staat muss dem Rechnung tragen. Angehörige von Religionsgemeinschaften haben wie alle anderen Einwohner Anspruch auf Grundrechte wie die Versammlungs- und die Meinungsäusserungsfreiheit. Dies hat der Staat zu …

Philosophie und Ethik

Der konfessionsgebundene Religionsunterricht ist ein Auslaufmodell, zu dieser Einsicht ist man in verschiedenen Kantonen gelangt. In einigen laufen Bestrebungen, Ethik und Religionskunde in einer modernen Form in den Lehrplan aufzunehmen. Für Religionskunde ist kein eigenes Fach nötig, Basiswissen über Religionen kann im Geschichtsunterricht vermittelt werden. Gänzlich verunglückt ist der Ansatz im Kanton Zürich: Im als …

Sterbehilfe

Die Zürcher Stimmberechtigten haben sich im Mai dieses Jahres durch die Ablehnung von zwei Initiativen der EDU überdeutlich für den Erhalt der liberalen Schweizer Praxis zur Sterbehilfe ausgesprochen. Dennoch versuchen religiöse Kreise weiterhin, auch auf Bundesebene eine Kehrtwende herbeizuführen. Wir setzen uns dafür ein, dass das Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende in der heutigen Form …

Abtreibungsrecht

Seit der Annahme der Fristenlösung im Jahr 2002 mit 72% Ja-Stimmen vom Volk entscheidet die schwangere Frau bis zur 12. Woche autonom über das Weiterführen der Schwangerschaft oder einen allfälligen Abbruch. Diese Selbstbestimmung ist für religiöse Fundamentalisten ein Stein des Anstosses. Daher wird zur Zeit über eine Volksinitiative versucht, den Zugang zum Schwangerschaftsabbruch wenigstens dadurch …

Präimplantations-Diagnostik

Mit der Präimplantationsdiagnostik (PID) kann das Risiko für Behinderungen und Erbkrankheiten markant gesenkt werden. Die PID bietet die Möglichkeit, Leid zu verhindern und Menschen in schwierigen Situationen – z.B. weil sie selbst an Erbkrankheiten leiden – Ängste zu nehmen und ihnen ihren Kinderwunsch zu erfüllen.  Es ist anzuerkennen, wenn Paare lieber ein gesundes als ein unter einer Erbkrankheit …

Adoptionsrecht

Die Anforderungen an adoptionswillige Paare sind mit gutem Grund hoch. In einem Punkt aber sind sie in der Schweiz willkürlich: Gleichgeschlechtlichen Paaren wird das Adoptionsrecht auch dann verweigert, wenn sie in einer eingetragenen Partnerschaft zusammenleben. Dies zielt an der Wirklichkeit vorbei, denn Kinder wachsen heute zunehmend bei Paaren auf, die in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft leben. Überwiegend handelt …

Religionsfreiheit

Die Bundesverfassung gewährleistet die Glaubens- und Gewissensfreiheit. Jede Person hat das Recht, ihre Religion oder ihre weltanschauliche Überzeugung frei zu wählen. Einerseits gibt dieses Freiheitsrecht jeder Person das Recht, einer Weltanschauungsgemeinschaft beizutreten, anzugehören oder weltanschaulichem Unterricht zu folgen. Andererseits darf niemand gezwungen werden, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören, eine religiöse Handlung vorzunehmen oder religiösem Unterricht …

2 Comments

  1. Danke für die Berichterstattung! Ein Hinweis muss aber sein: Konfessionslose.ch ist «nur» eine Liste für die Wahlen in die grosse Kammer des Schweizer Parlaments, keine Partei. Und es gibt sie (zumindest für diese Wahlen) auch nur im Kanton Zürich, in dem 34 der total 200 Nationalräte gewählt werden.

    Die Liste ist eine Reaktion auf den Umstand, dass sich die etablierten Parteien kaum für säkulare Forderungen stark machen. Sie besteht mehrheitlich aus parteilosen Vertretern, auf ihr sind aber auch Mitglieder der Linken, der Sozialdemokraten, der Grünen und der FDP vertreten.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.