Bernhard Vogel: Hirtenbriefe für die CDU und etwas Senilität


Bernhard Vogel: "Das 'C' ist unser Fundament",Foto: picture alliance / Eventpress He/Eventpress Herrmann

Der frühere CDU-Ministerpräsident Bernhard Vogel wünscht sich mehr Unterstützung der Kirche für die CDU – auch in Form von Wahlempfehlungen durch Bischöfe.

Von Volker Resing WELT ONLINE

Der Ehrenvorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bernhard Vogel (CDU), wünscht sich für die Unions-Parteien mehr Rückendeckung von den Kirchen. Es sei bedauerlich, dass die Bischöfe keine Hirtenbriefe mit konkreten politischen Wahlempfehlungen mehr schreiben würden, meinte Vogel im Interview. Angesichts der aktuellen Debatte um das christliche Profil der Partei räumte Vogel, der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz (1976 bis 1988) und Thüringen (1993 bis 2002) war, aber ein, dass die Katholiken als Wählerpotenzial für CDU/CSU an Bedeutung drastisch verloren hätten.

weiterlesen

4 Comments

  1. Ich habe diese Nachricht von Vogel zuvor im Videotext bei ARD oder ZDF gelesen. Mein spontaner Gedanke war, dass dies zweifellos nur die Botschaft eines senilen, armseligen, degenerierten christlichen Polit-Religioten aus vergangenen Adenauer-Zeiten sein kann. Einer Zeit, als die Katholen-Pfaffen noch von der Kanzel herab Wahlempfehlungen für die CDU/CSU aussprachen. Ich stimme Rolos Wertung zu: Dieser bekloppte Volldepp verdient einen „Dodo“, aber nicht nur für den Monat August 2011, sondern fürs gesamte 20. und 21. Jahrhundert.

    Gefällt mir

  2. Als ich als Kind in den 50ern mit meinen Großeltern am Wahlsonntag zur Messe mußte, hatte ich es selbst erlebt, dass der Pfarrer von der Kanzel seine Gemeinde auf die schwarzen Rattenfänger eingeschworen hat. Daran erinnert sich der „Vogel“ vermutlich auch selbst und möchte dies vermutlich wieder einführen.
    Welch eine plumpe Versuchung das politische Amt durch das Pfaffensystem zu hintergehen. Pfui „Teufel“!

    Gefällt mir

  3. Und dieser Mann war viele Jahre Ministerpräsident verschiedener Bundesländer !
    Wenn der Hirtenbrief nicht reichen sollte, könnte man ja wieder Daumenschrauben und Streckbank anwenden. Die Voraussetzungen für einen Dodo hat der Vogel gewiss und das sogar schon bevor er ausgestorben ist.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.