FSSPX-Generaloberer in den Vatikan vorgeladen


Quelle: kathnews.de

Genau vier Jahre nach dem Inkrafttreten des päpstlichen Schreibens „Summorum Ponificum“, über die die römische Liturgie in ihrer Gestalt vor der 1970 durchgeführten Reform, am 14. September 2011, wird Kardinal Levada, Präfekt der Glaubenskongregation, den Generaloberen und den Generalrat der Priesterbruderschaft Sankt Pius X. im Vatikan empfangen. Darauf weist die Internetseite des deutschen Distrikts der Bruderschaft hin, unter Berufung auf das Grußwort des Oberen, Pater Franz Schmidberger FSSPX, das in der kommenden Ausgabe des deutschsprachigen Mitteilungsblatts der Priesterbruderschaft abgedruckt sein wird.

kathnews

Wörtlich heißt es auf der Internetseite der Bruderschaft: „Genau in diesem Sinn bitten wir Sie um Ihr Flehen zum Himmel für den 14. September. An diesem Tag, dem Fest der Kreuzerhöhung, ist Mgr. Fellay, unser verehrter Generaloberer, zur Audienz bei Kardinal Levada, dem Präfekten der Glaubenskongregation, um das Ergebnis der fast zweijährigen Lehrgespräche zwischen dem Heiligen Stuhl und der Priesterbruderschaft zu erörtern“. Auf der Internetseite der Bruderschaft bezeichnet man darüber hinaus die Tatsache als bemerkenswert, dass nicht nur der Generalobere vom Kardinal empfangen werden soll, sondern ebenso dessen Generalassistenten, Pater Niklaus Pfluger und Pater Alain-Marc Nély.

Man nimmt an, dass es bei dem Gespräch mit dem Kardinal unter anderem auch um die kirchenrechtliche Situation der Priesterbruderschaft Sankt Pius X. gehen wird. Eine offizielle Bestätigung des Termins bzw. dessen Inhalte durch den Heiligen Stuhl bzw. die Glaubenskongregation liegt bislang nicht vor.