Schweiz: Hetzinserat der SVP


Die Schweizer Bischofskonferenz wirft der mitregierenden rechtskonservativen Schweizer Volkspartei (SVP) Volksverhetzung vor. Die Partei prangert in Anzeigen mit dem Titel „Kosovaren schlitzen Schweizer auf“ Gewalttaten kosovarischer Zuwanderer an. Die Medien- und die Migrationsfachstelle der Bischofskonferenz protestierten nun laut Kathpress „aufs Schärfste“ gegen die Kampagne.

derStandard.at

Die Publikation dieses Hetzinserates stellt einen erneuten Dammbruch in der politischen Kultur der Schweiz dar“, erklärten die Bischöfe. Auf diese Weise werde ein Verbrechen zweier Täter zum Verbrechen einer ganzen Volksgruppe gemacht und unverhohlen Hass gegen die Zuwanderer geschürt. Die Kirche forderte Medien und Verlage auf, „dieser gotteslästerlichen Menschenverachtung keinen Platz mehr einzuräumen“. Zugleich begrüßte sie die Entscheidung einiger Zeitungen, den Abdruck der Anzeige abzulehnen.

weiterlesen