KAUDERwelsch von Al-Kau-Da


Foto: CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Volker Kauder fordert stärkere Missionierungsbemühungen und mehr Einsatz für verfolgte Christen. Dabei streut er weiterhin das Gerücht, dass Christen die weltweit am meisten aufgrund ihres Glaubens verfolgten Menschen seien. Amnesty International zweifelt die Aussagen Kauders an.

Von Thomas Hummitzschdiesseits.de

Der Vorsitzende der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag Volker Kauder hat in einem Interview mit der ZEIT-Beilage Christ & Welt mehr Engagement der Kirchen in Sachen Missionierung gefordert. Zwar würde auch die innerparteiliche Debatte über „das C in unserer Gesellschaft“  immer wieder neu geführt, aber der Tatsache, dass es immer weniger Christen in Deutschland gebe, müssten sich die Kirchen zuwenden. Im vergangenen Jahr verzeichnete die katholische Kirche erstmals mehr Austritte als Taufen. Die Zahlen der Evangelischen Kirche in Deutschland liegen noch nicht vor.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wie kann Herr Kauderwelsch denn annehmen, dass sich der nichtchristliche Rest der Welt nicht die Freiheit nimmt den Spieß der jahrhunderte alten Christenbevormundung herum zu drehen. Wenn es in diesem Fall auch sehr lange gedauert hat bis ein Echo aus dem Wald kam in den man hinein gerufen hat. Ein Trost bleibt dem Mann, nämlich sein „Glaube“ der u.a. beinhaltet, dass Religionen friedliebend seien. Ich „glaube“ auch und zwar, dass der Herr Kauder einen gewaltigen relineurotisch-psychischen Defekt aufweist.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.