Geert Wilders im Sommerschlußverkauf


Der Niederländer Geert Wilders, Chef der Partij voor de Vrijheid, gilt als Star unter den europäischen Islamfeinden. 100 Euro will in Berlin dennoch kaum jemand ausgeben, um ihn reden zu hören. (© AP)

Geert Wilders, Held der europäischen Islamkritiker, spricht auf einer Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“ – und keiner geht hin. Um einer Blamage zu entgehen, muss die Partei ihren „Stargast“ nun zu Sonderkonditionen verschleudern.

Von Jan Bielickisueddeutsche.de

Für Fans war es immer schon etwas teurer, Idole live und aus der Nähe zu erleben. Der Niederländer Geert Wilders gilt in der Szene der europäischen Islamfeinde als Star. Und dabei zu sein, wenn der Rechtspopulist aus Venlo redet, ist manchem seiner deutschen Anhänger 100 Euro wert – zuzüglich Vorverkaufsgebühr. So viel soll zumindest zahlen, wer in der ersten Reihe sitzen will, wenn Wilders an diesem Samstag nach Berlin kommt.

Dort, an einem noch geheim gehaltenen Ort, will die Partei „Die Freiheit“ des aus der CDU-Fraktion ausgeschlossenen Landesabgeordneten René Stadtkewitz Wilders auftreten lassen. Und diesen Höhepunkt ihres Bemühens, bei der Wahl Mitte September ins Berliner Abgeordnetenhaus einzuziehen, sollen Wilders deutsche Fans mitfinanzieren.

weiterlesen