Wie unvernünftig ist der Glaube?


Ulrich Kutschera, Quelle: wikipedia

Wissenschaft und Religion stehen in einem spannungsreichen Verhältnis. Eine Umfrage unter sechs führenden Wissenschaftlern liefert interessante Ansichten zur Visite des Pontifex in Berlin.

Der Tagesspiegel

Religiöser Glaube basiert auf übernatürlichen Wundern, Mythen und Offenbarungen, die der Vernunft widersprechen und irrational sind. Die Behauptung des Papstes, diese Glaubensinhalte wären vernünftig, ist schlichtweg eine verantwortungslose Irreführung seiner Schäfchen, die mit dieser dogmatischen Hirnwäsche beruhigt werden sollen, nach dem Motto: Biblische Märchen von der Schöpfung, dem auferstandenen Jesus usw. sind logisch-rationale Ereignisse und daher mit dem Verstand begreifbar. Das ist falsch – biblische Wundergeschichten widersprechen dem kausalen, logischen Denken, da in dieser mystischen Fantasy-Welt Wirkungen ohne reale Ursachen vorausgesetzt werden. Glauben heißt: nicht Wissen, und archaische Märchen sollten in den Kirchen bleiben, wo sie als Lebenshilfe für verzweifelte Gläubige durchaus ihre Berechtigung haben.

10 Comments

  1. Worin besteht das Glück eines Menschen? Was brauchen wir um wirklich völlig glücklich zu sein?
    Die Medien gaukeln uns vor: Wer nur genügend positive Energie in sich wach ruft, der wird ein glückliches Leben führen. Die Medien gaukeln uns vor: Wenn wir uns selbst optimieren, dann werden wir ein glücklicheres Leben führen.
    Das ist ein glücklicher Mensch. Ein Mensch, der sich Gott von ganzem Herzen zugewandt hat. Ein Mensch, der Gottes Wort tief verinnerlicht hat. Ein Mensch, der fest steht und Frucht bringt. Ein Mensch, der genug Glück erfahren hat und noch erfährt.

    Glücklich ist, wer einen festen Halt hat im Leben. Glücklich ist, wer mit seinem Leben etwas bewirken kann, wer Frucht bringen kann. Glück entsteht nicht da, wo wir mit immer mehr und mehr vollstopfen, sondern wo wir abgeben können. Glück entsteht da, wo wir innehalten können und den Blick für Gott, die Schöpfung und unseren Nächsten öffnen.

    Gefällt mir

  2. @rhenus

    Ich entschuldige mich, meinen Beitrag habe ich unter einem falschen Artikel gepostet! Es dafür gedacht:
    https://brightsblog.wordpress.com/2011/09/18/der-hassprediger-von-koln-und-die-besessenen/#comment-50706

    Du sagst aber:

    „törend dass wir Nichtgläubigen als Steuerzahler die ganze Zeche für diese abstruse Schau auch noch zahlen müssen, wahrend am Horn von Afrika Kinder – weil sie nichts zu Essen haben – krepieren weil bei uns Geld fehlt… aber Gott unser eifersüchtige Gott brauchte wohl mal wieder Beifall?“

    Da hast du Recht! Es lebe Stalin und Mao! Nieder mit der Bourgeoisie; Es lebe das Proletariat ! STASI und NKWD komm zur HILFE!!!

    PS: Jeder ist für seine eigene Armut verantwortlich (american dream)

    Gefällt mir

  3. @ Josef Sefton

    Dich hat’s aber gefährlich erwischt ! Tut das eigentlich nicht im Kopf weh, wenn man mit einem solch fanatischem Glauben an ein nichtexistentes Gottwesen gestraft ist ? Vermutlich hat aber die bei dir bereits eingesetzte Gehirnerweichung schmerzlindernd gewirkt. Ich vermute auch, dass du versehentlich in diesem Blog gelandet bist. Hierhin verirren sich nämlich
    kaum mal durchgeknallte Gottesanbeter, die wie du von intrinsischer Motivation beseelt sind und sich auf der Jagd nach einem göttlichen Phantom befinden.

    Gefällt mir

  4. „Eine Umfrage unter sechs führenden Wissenschaftlern liefert interessante Ansichten zur Visite des Pontifex in Berlin.“ – 6 Gespräche als „Umfrage“ zu bezeichnen ist irgendwie putzig.

    Gefällt mir

  5. Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker!

    Wahrlich ein gläubiges Leben ist ein vernünftiges Leben, denn reiner Glaube hat einen intrinsischen Wert.
    Wir können daher leben als wäre das Leben an sich sinnvoll und bedeutungsvoll! Leben wir unser Leben nach der Erkenntnis des Glaubens. Richten wir uns nach der Wahrheit! Der auferstandene Jesus ist die Wahrheit. Wir sollten Ihm aus ganzem Herzen folgen.

    Ohne Glauben ist’s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muß glauben, daß er ist und daß er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt. Seid gesegnet!

    Gefällt mir

  6. @Manfred

    Ja, geht´s noch?! Ihr Beispiel von der Veränderung der Hirnphysiologie bei Einnahme von Drogen (Weihrauch ist z.B. auch eine) zeigt nur eines: die Wahrnehmung der Welt hängt ab von der Biochemie unseres Gehirns. Um sich über die Welt zu verständigen muß es also zu Absprachen kommen. Nichts anderes ist Ihr etwas banales Beispiel eins plus eins. – eine Absprache, für die es allerdings eine hohe Evidenz gibt.
    Wenn wir also nach Ihrer Vorlage nicht wirklich fähig sind, die Welt zu erfassen, können wir also auch nicht einen Gott erfassen (wie uns ja die katholische Kirche seit je predigt) – er wäre auch immer nur aufgrund einer bestimmten gehirnbiologischen Lage zu erkennen und zu interpretieren. Und ist damit ebenfalls subjektiv!
    Er könnte uns gar nichts helfen beim Erfassen der Welt.
    Lassen Sie uns also mit Ihren völlig unlogischen Gedankenspielereien in Ruhe.

    Gefällt mir

  7. Um also eine RICHTIGE bzw. WAHRE Aussage machen zu können, ist der Mensch auf ein WESEN (GOTT) angewiesen, dass die WIRKLICHKEIT WIRKLICH kennt! Ein Wesen das unseren Wahrnehmungshorizont bei weitem übersteigt!

    Ich habe selten so gelacht, Realsatire pur, was für eine Belustigung. Eine Psychotherapie würde Dir bestimmt gut tun!

    Gefällt mir

  8. @Manfred
    …das waren die vatikanischen GottesGaukler, die diese Woche in Berlin, in Thüringen und in SüdBaden ihre grossen Auftritte hatten. Wie bei den Hofnarren des Mittelalters wäre das ja noch lustig gewesen.. alten Männern in bunten Röcken und sogar mit handgemachten roten Prada Schuhen. Störend dass wir Nichtgläubigen als Steuerzahler die ganze Zeche für diese abstruse Schau auch noch zahlen müssen, wahrend am Horn von Afrika Kinder – weil sie nichts zu Essen haben – krepieren weil bei uns Geld fehlt… aber Gott unser eifersüchtige Gott brauchte wohl mal wieder Beifall?

    Gefällt mir

  9. @Ahoj

    Du schreibst:
    „Wie ich schon sagte, gibt es (außerhalb der Mathematik) keine Beweise und dass man trotzdem Aussagen treffen kann, habe ich dargelegt. Damit ist alles gesagt.“

    Nein damit ist nicht alles gesagt! Auch in der Mathematik kann man nichts beweisen! Selbst die Gleichung 1+1=2 nicht!

    Wenn du jemals den Vortrag „Erinnerungen eines Psychonauten“ von Albert Hofmann, dem Entdecker des LSD gehört hast, wirst du feststellen, dass mit biochemischen Veränderungen im Gehirn sich für das Subjekt auch die Längeneinheiten, Größen, Farben und Formen verändern! Ja die Wirklichkeit wird eine andere! Wenn du jetzt ein Apfel plus ein Apfel zusammenzählst, und auf das Ergebnis 2 kommst; oder mit einem Lineal die Breite eines DIN-A4 Blattes abmisst, wirst du als Ergebnis nur die Reflexion deines momentanen Hirnzustandes erhalten! So wirst du dann auch unter Einnahme einer psychotropen Substanz wiederum das Ergebnis deines momentanen, halluzinogenen Hirnzustandes erhalten! Deine biochemischen Prozesse im Gehirn formen ein Bild der Wirklichkeit! Wie die Wirklichkeit aber TATSÄCHLICH ist, kannst du nicht BEWEISEN! Weder mit Physik noch mit Mathematik!

    Um also eine RICHTIGE bzw. WAHRE Aussage machen zu können, ist der Mensch auf ein WESEN (GOTT) angewiesen, dass die WIRKLICHKEIT WIRKLICH kennt! Ein Wesen das unseren Wahrnehmungshorizont bei weitem übersteigt!

    Andersfalls, wenn du dies verwirfst, bleibt nur das atheistische ABSURDUM! Ohne eine UNIVERSELLE WAHRHEIT (GOTT), ist nichts BEWEISBAR, nichts macht einen SINN, weil es keinen SINN gibt!

    Wie gesagt, im ABSURDUM kann ich mit dir keine SINNVOLLE Diskussion führen

    Gefällt mir

  10. Man muß sich das mal plastisch vor Augen führen: Da gibt es im angeblich aufgeklärten 21. Jahrhundert Menschen, die eine völlig abstruse und irreale Mär von einem angeblich real existierenden, übersinnlichen Gottwesen verbreiten und selbst felsenfest von der Wahrheit dieser Story überzeugt sind ! Angesichts eines solch horrenten, verlogenen Stumpfsinns fällt es unverhältnismäßig schwer, gegenüber diesen Märchenverkündern auch nur ein Mindestmaß an Toleranz einzuhalten. Als Empfänger einer solch hirnverbrannten Botschaft verliert man nämlich nicht nur seinen letzten Rest an Toleranzbereitschaft gegenüber diesen selbsternannten Weltbeglückern und schleimigen Dummschwätzern, sondern irgendwann auch den im Grunde genommen jedem Mitmenschen gebührenden Respekt.

    Wer der Welt – wie in diesen Tagen geschehen – eine solch widerliche, schleimige Schmierenkomödie vorführt, dessen Intellektualität muß doch zweifellos mit einem gravierenden Dachschaden behaftet sein. Für unkritische Gemüter mag es sich möglicherweise hoch intelligent angehört haben, was dieser Pfaffe so alles von sich gegeben hat. Wer allerdings diesem Eindruck verfallen ist, leidet zweifellos an einem pathalogischen Wahrnehmungsdefizit und weist ein arg gestörtes Verhältnis zur real existierenden Wirklichkeit auf. Unter diesen Umständen wird verständlich, dass manche Leute, angesichts solcher Defizite, ein großes Problem damit haben, zwischen Intellektulität und Schwachsinn zu unterscheiden.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.