Deutsche Krissten-Fundis profitieren von US-Fundis


Die meisten evangelikalen Organisationen in Deutschland verdanken ihre Entstehung geistlichen Impulsen aus Großbritannien und den USA. Darauf hat der Leiter der Forschungsstelle Neupietismus an der Evangelischen Hochschule Tabor, der Kirchenhistoriker Prof. Frank Lüdke (Marburg), hingewiesen. Er sprach auf dem 2. Theologischen Symposium der Forschungsstelle, bei dem sich rund 30 Experten am 23. und 24. September in Marburg mit den englisch-amerikanischen Einflüssen auf den deutschen Neupietismus befassten.

Die Evangelische Allianz in Deutschland

Mit diesem Begriff wird vor allem die Gemeinschaftsbewegung innerhalb der evangelischen Volkskirche bezeichnet, die seit Ende des 19. Jahrhunderts im Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband (Vereinigung Landeskirchlicher Gemeinschaften) organisiert ist. Wie Lüdke sagte, seien im 19. Jahrhundert wesentliche Anstöße zur Erneuerung des Christentums in Deutschland aus dem anglo-amerikanischen Bereich gekommen. Er nannte dafür drei Gründe: So habe England als die damals führende Weltmacht eine Art Leitkultur dargestellt. Gleichzeitig sei das englische Christentum zu Beginn des 19. Jahrhunderts durch die methodistischen Einflüsse weitaus lebendiger gewesen als die Kirchen in Deutschland. Außerdem habe der Pragmatismus der US-Amerikaner die Bereitschaft gefördert, neue Formen christlichen Lebens auszuprobieren.

weiterlesen

2 Comments

  1. Aus dem Originalreport:

    Eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Nachkriegsjahrzehnte sei der US-Baptistenpastor Billy Graham (92) gewesen, der vor schätzungsweise 210 Millionen Menschen in 185 Ländern predigte – auch mehrfach in Deutschland. 1993 war er der erste Hauptredner der Evangelisation ProChrist.

    Hallo Argus7,
    da musst Du schon erst mal unseren Bundespräsidenten davon überzeugen. Er war Kuratoriumsmitglied bei ProChrist. Ausserdem sind unsere Polreligioten so fest unter die Kutten der der schwarzen Mafia gekettet, dass jegliches Ansinnen diesen Import zu verbieten im Keim erstickt.
    Ich habe keine Hoffnung auf Besserung in diesem Land!

    Liken

  2. Bedeutet das, dass wir Europäer den religiotischen Schwachsinn aus den USA importiert haben ? Oder ist es nicht vielmehr ein Re-Import ?
    Wie auch immer: Wir sollten unverzüglich ein Importverbot für neue geistliche Impulse aus den USA verhängen. Wir haben hier in Europa ohnehin schon ein Überangebot an schwachsinnigem, religiösem Gedankengut. Die Engländer waren wenigstens so clever, einige ihrer Religioten frühzeitig in die USA zu exportieren.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.