Vom Rätsel der Entweltlichung


Zwei Wochen nach dem Papstbesuch rätseln Kirchenangehörige, was Benedikt XVI. eigentlich sagen wollte.

Bei seinem Deutschlandbesuch hat der Papst harte, womöglich folgenschwere Sätze gegen den Katholizismus losgelassen. Hiesige Kirchenvertreter treibt nun die Frage um: Was sollen wir ändern?

Von Paul KreinerPotsdamer Neueste Nachrichten

Als Benedikt XVI., zwei Stunden vor dem Rückflug nach Rom, seine Rede im Freiburger Konzerthaus hielt, da waren die Zusammenfassungen der viertägigen Deutschlandreise schon geschrieben. Die Leitartikel waren erstellt und die Scheinwerfer schwächer geworden. Umso mehr wird jetzt diskutiert, zwei Wochen später. Denn der Papst hat harte, womöglich folgenschwere Sätze gegen den Katholizismus in seiner Heimat losgelassen. Auch die Deutsche Bischofskonferenz fragte sich diese Woche auf ihrer Herbstvollversammlung in Fulda: Was wollte Benedikt uns sagen? Was sollen wir ändern?

weiterlesen

1 Comment

  1. Der Ratzinger Sepp kam, sah und sorgte einmal mehr für große Verwirrung. Die Katholen können einem echt leid tun. Jetzt wissen sie erst recht nicht mehr, was hinten und was vorn sein soll. Jetzt kann jeder Kardinal, Bischof oder Dorfpfaffe sich einen eigenen Reim auf die diversen päpstlichen Aussagen schmieden. Alles, was bereits geklärt schien, ist jetzt wieder mit Zweifeln behaftet. Wie hat er’s denn wirklich gemeint, fragen sich die subalternen Kirchenführer und auch das gemeine Kirchenvolk ist einmal mehr völlig ratlos.

    Da könnte eine ganz bestimmte Taktik des Ratzinger Sepp dahinter stecken ! Indem er in entscheidenden Fragen für Verwirrung sorgt, besteht keine Gefahr, dass sich bei den Katholen irgendwelche Reformen durchsetzen und sich irgendetwas ändert. Hätte der Sepp sich nämlich um Klarheit in seinen Aussagen bemüht, hätte die ernste Gefahr bestanden, dass sich am status quo etwas ändert. Indem er aber die Verwirrung schürt, bleibt eben alles beim alten. So ist er nun mal der Ratzinger Sepp, ein echter Meister in der Verwirrungstaktik

    Liken

Kommentare sind geschlossen.