Der Feind meines größten Feindes ist mein bester Freund – PI und Piusse vereint


 

Quelle: craplog.de

„Politisch inkorrekte“ Antisemiten, 2

Von Bernhard TorschDer Lindwurm

Der dümmste Blog der Welt mit seinen noch dümmeren Leserkommentarschreibern beweist einmal mehr, wie es um seine vorgebliche Freundschaft zu Israel und zu Juden im Allgemeinen bestellt ist. Man gibt sich dort ja nicht damit zufrieden, der antiisraelischen „Jungen Freiheit“ zu gratulieren. In gleich Zwei Artikeln streut man nun der antisemitischen und rechtsradikalen katholischen Sekte namens Piusbruderschaft Rosen und verunglimpft deren Kritiker …

Dass „PI-News“ solcherlei widerliches Gelichter verteidigt, hat nichts damit zu tun, dass die Betreiber und Autoren des Blogs zu dämlich wären, um nicht zu wissen, wes Geistes Kind viele Piusbrüder sind. „PI“ versteht sich viel mehr als Speerspitze eines ultrakonservativen, sektenhaften Christentumablegers, dem die offiziellen Kirchen einfach zu lasch und liberal geworden sind. Dumm wie Brot sind freilich jene Leute, die tatsächlich meinen, „PI-News“ sei auch nur ansatzweise israelfreundlich oder pro-jüdisch eingestellt. „PI“ ist erzreaktionär und antisemitisch. Daran ändern auch die gelegentlich eingestreuten Beiträge nichts, in denen man ISrael zu unterstützen vorgibt.

Was es mit dem „Philosemitismus“ von „PI“ auf sich hat, kann jeder, der sich nur ein klein wenig mit der Geschichte des christlichen Antijudaismus befasst hat, aus sehr vielen Blogeinträgen herauslesen. Zum Beispiel aus diesemHier werden die Auswirkungen eines der wichtigsten geistlichen Gesetze der Bibel sichtbar: Es geht um die Beziehung zu den Juden. Ich zitiere die Stelle aus Genesis 12,3: (Und der HERR sprach zu Abraham: „Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!“ Das hat nichts mit “religiösem” Erleben zu tun – es ist die Rede von Segen und Fluch (!), und zwar seit fast 4000 Jahren. Dies sowohl für Einzelpersonen, Familien, Städte, Regionen, ja ganze Länder, und lässt sich an vielen historischen Beispielen – bis in die Gegenwart – nachweisen. Wenn doch nur unsere Politiker davon eine größere Ahnung hätten. Angesichts der erneuten Bedrohung Israels dürfen wir nicht einfach zuschauen – die Politik unserer Regierungen für oder gegen Israel hat weitreichende Konsequenzen für unsere Länder.

Man ist also für Israel, weil man es, angeblich religiös beauftragt, sein sollte, und weil das im eigenen Interesse liege, da der liebe Gott ja einen Sondervertrag mit dem Volke Israel habe. Man ist nicht für Israel und gegen den Antisemitismus, weil Israel ein Existenzrecht hat und die einzige Garantie gegen eine zweite Shoa ist. Das ist der verquere Philosemitismus vieler evangelikaler Fundi-Sekten. Israel soll existieren und Juden sollen nicht verfolgt werden, solange die ihre „Pflicht“ als „Wehrstaat“ gegen „den Islam“ erfüllen, aber das Happy End gibt es erst, wenn die Juden einsehen, dass Jesus der wahre Boss der Bosse ist und Armageddon anbricht. Willkommen im Irrenhaus fanatischer Christlicher Fundis.

—————————————
Eine neue Liebesbeziehung ist entstanden, die hoffentlich zu einem heiligen Bund fürs Leben führen wird. Nachdem die barmherzigen  Piusbrüder der armen Bürgerbewegung Pax Europa Unterschlupf für ihre Islamophobie-Veranstaltung im Juni in Stuttgart gewährten, ist PI news Feuer und Flamme. Die bedingungslose Liebe findet nun ihren Ausdruck in regelmäßigen Artikeln, immer dann, wenn das reaktionäre Katholiban-Pack verunglimpft wird und verteidigt werden muss. Auch Wulffs Ablehnung eines Fotos mit einer Apologeten-Familie der Piusbruderschaft beim Papst-Empfang musste aufs schärfste kritisiert werden.  Selbst die große Mehrheit der Kommentatoren im Rechtspopulismus-Blog unterstützt nun die Katholiban-Sekte und heißt die Artikel gut. Dieses Outing ist einfach herrlich, denn es zeigt, dass das Pro für christliche Extrem-Fundis und das Contra gegen den Islam an Schizophrenie nicht mehr zu überbieten sind.  Ob sich diese neue Entwicklung jedoch auch mit der angeblichen Pro-Israel Liebe vertragen wird, ist sehr fraglich.
Liebes PI-Team, ich möchte Euch nur darauf hinweisen, dass alle jüdischen Verbände überlegen, dem Weltfriedenstreffen demnächst in Assisi  eine Absage zu  erteilen, sollte die Piusbruderschaft den vatikanischen Vorschlag zur vollen Wiedereingliederung in die katholische Kirche unterzeichnen. Bereits gebeutelt, durch die anstehende und von RatzeBene gewollte Seligsprechung von Papst Pius XII., völlig verständlich. Dreiecksbeziehungen sind ja immer kompliziert, aber da habt Ihr Euch ein wirklich fettes Problem eingefahren und wenn es auch noch so schmerzt, wird es wohl auf eine Entscheidung hinauslaufen müssen, um in Zukunft eine gute Ehe zu führen. Auf mehreren Hochzeiten zu tanzen geht eben  nicht und erst recht nicht, wenn man überzeugter Christ ist. Außerdem sollten sich Christen untereinander vermählen und keine Mischehen eingehen, somit dürfte die Entscheidung doch gar nicht so schwer fallen.  Im Sinne des wahren Glaubens ist auf alle Fälle schon mal klar welcher der beiden Deckel zu Eurem Topf passt, Amen.

1 Comment

  1. Ganz sicher hat Yahwe die Hebräer nicht gelebt. Anders als allen Völkern ringsum hat er ihnen ein elendes stück Land „gegeben“, das über keine Ressourcen wie Erdöl, Erdgas, seltene Erden und Erze verfügt. Auch Wasser ist extreme Mangelware. Dafür liegt das Land auf einer tektonischen Spalte (ostafrikanischer Grabenbruch) und wird gelegentlich heftig durchgeschüttelt.

    Auch die allerbesten Freude der Christen haben die Juden nicht gemocht. Immerhin waren die die jubelnden Massen des Adolf Schicklgruber (aka Hitler) zu 95% fromme Christen, die Einpeitscher in Form von Priestern und Pfarrern waren zu 50% NS-Parteigenossen.

    Die evangelischen Landeskirchen gründen 1939 auf der Wartburg ein 200 Mann starkes Institut zur Entjudung des Christentums. Aufgabe ist die Entstehung des Gaubens unter rassischen Aspekten bei Einbeziehung der Verhältnisse in Palästina zu untersuchen und jüdische Elemente aus dem deutschen kirchlichen und theologischen Leben zu entfernen. Nach Jahren intensiver NAZI-Forschung findet man raus Jesix als arischer Gallier ist ein Cousin von Asterix, er klaut dem Druiden ein Rezept, brennt illegal Schnaps und muß nach Palästina fliehen. Er nimmt die jüdische Lebensweise an und nennt sich Jesus. Irenäus von Lyon und Chrysostomos fälschen 180 n.C. die Fakten, der jüdische Prophet Paulus wird arischer Jesus-Apostel. Der Antisemit Martin Luther will die sogar die Juden total ausrotten.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.