Ehemaliger PI-Autor, Initiator der humanistischen Gruppe „Generation Giordano“


Quelle: dubiator.files.wordpress.com

Klargestellt
Vor wenigen Tagen veröffentlichte der Humanistische Pressedienst einen euphorischen Beitrag über die Gründung der Facebook-Gruppe „Generation Giordano“. Mit etwas Abstand betrachtet, stellt sich die Frage, ob das Jubeln angemessen war.

Humanistischer Pressedienst

Gedanken-, Rede- und Pressefreiheit sind hohe Werte, die durch das Grundgesetz geschützt sind. Grenzen werden diesen Freiheiten jedoch immer dann gesetzt, wenn die Gefahr besteht, dass sie genutzt werden, um andere Rechte zu beschneiden. Wenn ein solcher Verdacht besteht, wird der Verfassungsschutz tätig.

Seit einiger Zeit wird laut darüber nachgedacht, das islamfeindliche Blog Politically Incorrect (PI) durch den Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Nachdem drei große Tageszeitungen am 14. September diesen Jahres Interna über die Autoren von PI und deren Vernetzung untereinander und in rechtspopulistische Parteien veröffentlichten, wurden andere Medien und eben auch der Verfassungsschutz aufmerksam.

Doch was hat das nun alles mit der Facebookgruppe “Generation Giordano” zu tun? Scheint die doch ein “Ableger” der Giordano Bruno Stiftung zu sein. Schon die Namensähnlichkeit mag zu diesem Schluss führen. Und auch, dass das Logo der Gruppe an das der Buskampagne erinnert; erinnern soll.

Doch genau das ist ein Fehlschluss, der – wie ich unterstelle – bewußt kalkuliert worden ist. Nicht nur der Initiator der Gruppe ist ein ehemaliger PI-Autor; es gibt auch einige Kommentatoren (des Blogs) und Mitglieder der Facebookgruppe, die PI nahe stehen. Im Blog des Gruppeninitiators steht noch immer der Aufruf, dass sich doch bitte PI-Kommentatoren beim Bloginhaber melden mögen. Auf diverse Artikel des Blogs, in dem zum Beispiel sozialdarwinistische Thesen vertreten werden, mag ich nicht einmal genauer eingehen.

weiterlesen

11 Comments

  1. Zitat „Hans“ = „Insbesondere die Artikel von einem gewissen“ Erwin Ahrens“ alias „ilex“ sind auffällig. Die Kommentare von diesem Herren sprechen eine deutliche Sprache, solange man nicht sehen will. Insbesondere wenn man die ersten Artikel liesst. Mit der Zeit scheint dieser Herr sich etwas mehr zu bedecken.“
    ————–
    Das ist das benutzerfeundliche an „wissenbloggt“. Oben rechts ist ein Reiter „Autoren“, wo man bequemerweise alle Artikel eines Verfassers en bloc gesammelt sehen kann. Einfach mal hineinsehen und dann konkret sagen, was bei meinen Texten „rassistisch“ ist. So ein Schlagwort als Behauptung in den Raum stellen kann natürlich jeder als Versuchsballon. „Besonders die ersten Artikel ….“ – da sich kann „Hans“ nur vom Hörensagen abfällig äußern, denn die haben außer dem über Frauenkleidung noch nicht einmal etwas mit dem Islam zu tun, geschweige denn mit Fremden.

    „Die Kommentare von diesem Herren sprechen eine deutliche Sprache, solange man nicht sehen will.“ – Und wenn man sehen will, wird die Sprache undeutlich – oder wie? Außerdem hat die deutsche Sprache noch einen Genetiv.

    Liken

  2. Nachbesserung: Herr Berghau hat auf „PI“ und „Quotenqueen unter dem Namen „WissenistMacht“ kommentiert.

    Liken

  3. Wenn man sich ein bisschen Zeit nimmt und Artikel und Kommentare auf der Seite durchliest, kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen, daß die Seite eindeutig rassistische Züge trägt. Jeder anständige Humanist sollte Abstand davon nehmen. Insbesondere die Artikel von einem gewissen“ Erwin Ahrens“ alias „ilex“ sind auffällig. Die Kommentare von diesem Herren sprechen eine deutliche Sprache, solange man nicht sehen will. Insbesondere wenn man die ersten Artikel liesst. Mit der Zeit scheint dieser Herr sich etwas mehr zu bedecken.

    An den Beiträgen und Kommentaren von Herrn Berghaus kann man nicht immer was aussetzen. Problematischer ist allerdings, dass er vor nicht allzu langer Zeit mehreren PI-Autoren ganz offiziell Einladungen geschickt hat. Das wird er, wenn er sich den hier noch mal meldet sicherlich nicht abstreiten wollen. Ganz zu schweigen davon, dass auch ehemalige PI-Kommentatoren herzlichst willkommen sind. Meistens die Kommentatoren, die sich gegen die christliche Ausrichtung der Seite gerichtet haben. Das grösste Problem von Hernn Berghaus mit PI ist nicht die Tatsache, dass die Seite rassistisch ist, sondern, dass dort fundamentale Christen, die Möchtegern-Humanisten in die Enge getrieben haben.

    Herr Berghaus selber hat zuvor zwar nicht dem PI-Autorenteam direkt angehört aber es sind trotzdem einige Artikel von ihm auf PI erschienen und er hat dort sehr engagiert kommentiert. Das waren meistens keine Kommentare, die das rassistische Bild von PI kritisiert haben, sondern eher Kommentare, die die Grabenkämpfe zwischen rassistisch- bekennenden Christen und rassistisch- bekennenden Atheisten belegen. Das ganze führte dazu, daß mehrere Kommentatoren von PI gesperrt wurden und im Blog von Quotenqueen Zuflucht gefunden haben. Ein weiterer eindeutig rassistischer Blog. Herr Berghaus hat sowohl auf PI als auch auf Quotenqueen unter dem Namen „Wim“ geschrieben.

    Mein Fazit: Herr Berghaus selber könnte durchaus, wenn man die Toleranzschwelle weit auslegt, als jemand durchgehen, der nicht unbedingt rassistisch ist, aber viele Autoren, die auf seinem Blog schreiben und zu viele Kommentatoren, insbesondere in der Anfangszeit kann man eindeutig als rassistisch bezeichnen, wenn man die Mühe nicht scheut und sich durch Artikel und insbesondere Kommentare stöbert.

    Liken

  4. Bitte den folgenden Hinweis zu beachten, der der Einladungsseite hinzugefügt wurde:

    Hinweis: Zur Vermeidung von Mißverständnissen, wie sie leider schon aufgetreten sind, sei explizit festgehalten, daß die hier beigefügten Informationen über jene Stellen im Internet, auf denen die eingeladenen Personen bereits kommentiert haben, lediglich dazu dienen, sie von möglicherweise gleichnamigen anderen zu unterscheiden. Keineswegs soll damit Werbung diese Seiten gemacht werden.
    Speziell in Bezug auf den Blog „Politically Incorrect“ (PI), auf dem alle Mitglieder der Redaktion von Wissen Bloggt infolge massiver weltanschaulicher Differenzen gesperrt sind, sollen die genannten Kommentatoren nicht nur hierher eingeladen sondern zugleich auch darauf hingewiesen werden, daß ihre niveauvollen Beiträge in unseren Blog viel besser passen würden als dorthin.

    Liken

  5. Es hat wahrscheinlich wenig Sinn, wenn ich mich hier zu Wort melde, da man Gläubige gleich welcher Couleur kaum mit Argumenten und Fakten wird überzeugen können. Doch ein Punkt sei genannt: mich als PI-Autor zu brandmarken, ist schon eine perfide Unterstellung. Daran ändert auch der Zusatz „ehemaliger“ nichts. Ich habe niemals dem Autorenteam von PI angehört und meine Haltung zu den Rassisten bei PI kann man wohl kaum deutlicher zeigen als ich es in meiner Erwiderung auf den diskriminierenden hpd-Artikel getan habe:.wissenbloggt.de

    Liken

  6. Uwe, die Seite Einladungen mit dem gezeigten Inhalt befindet sich auf dem Berghaus Blog, du musst nur mal hinschauen!

    Liken

  7. Berghaus und Konsorten („http://www.wissenbloggt.de“) sind krankhaft xenophobe Typen, die unter dem Deckmantel des Humanismus und der Religionskritik Islamophobie der schlimmsten Sorte, also auf PI-Niveau, betreiben. Ich selbst wurde auf deren Forum gesperrt, weil ich unangenehme Fragen gestellt habe, deren Beantwortung diese Typen entlarvt hätte.

    Ich hoffe, dass kein normaler, religionskritisch eingestellter Mensch auf diese Scharlatane hereinfällt.

    Liken

  8. Obige Einladung ist mir in diesen ganzen – zugegeben teilweise wirren – Diskussionen der letzten Tage nirgends begegnet. Woher kommt die also? Im Übrigen konstituiert sich das Projekt „Generation Giordano“ gerade neu. Bitte erstmal abwarten und nicht immer gleich Schlimmstes unterstellen. Ich handele nach der Devise: Was verbindet mich mit dem Anderen in wesentlichen Fragen, weniger, was trennt mich von ihm. Und noch eins: Frank Berghaus, ehemaliger Mitarbeiter von PI, hat sich durch ein Vielzahl von Beiträgen so eindeutig in seinen humanistischen Auffassungen positioniert, dass nur Böswillige ihn in die Nähe von PI rücken können. Bitte dabei nicht vergessen: Es muss auch akzeptiert werden, dass man in bestimmten Fragen auch unterschiedlicher Meinung ist und dass man andere Schwerpunkte setzt. Vorausgesetzt ist dabei natürlich, dass man in Grundsatzfragen übereinstimmt.

    Liken

  9. Ein klein wenig Nachdenken und Fairness würden nicht schaden. Kein Mensch würde doch beipielsweise den Seiten von „Brights – die Natur des Zweifels“ z.B. rechtspopulistische oder linksextreme Ansichten unterstellen, wenn sich entsprechende Kommentatoren dort gelegentlich mal so geäußert hätten. Ähnliches ist natürlich auch auf den Seiten von „Generation Giordano“ passiert. Das lässt sich doch anfangs gar nicht verhindern.

    Es ist richtig, dass auf diesen Seiten auch ehemalige Mitarbeiter von PI aktiv sind. Sie sind aber gerade deswegen „ehemalige“, weil sie sich von der PI-Philosophie klar distanzieren wollten.

    Im Übrigen scheint es so zu sein, dass aufgrund sher divergierender Auffassungen und der – leider üblichen – Unfähigkeit, über bloßes Diskutieren hinauszukommen, diese Gruppierung sich wohl wieder auflösen und vielleicht an anderer Stelle neu formieren wird. Also bitte etwas mehr Gelassenheit!

    Liken

    1. @Uwe, bei aller Liebe, aber nach nur kurzer Recherche trifft man auf einen Blog, der Einladungen an PI Fans ausspricht. Dieser Herr wird wohl gemeint sein. Mal davon abgesehen, dass auch Du dort rege genannt wirst und kommentierst, wird mir niemand erzählen können, dass man sich dort von PI distanziert hat.
      null

      Außerdem, Sozialdarwinismus pur, der Artikel “ Rasse und Rassismus“ : […]Zahlreiche Untersuchungen haben zu dem sicheren Ergebnis geführt, daß die durchschnittliche Intelligenz der amerikanischen Neger mit einem IQ-Wert von etwa 85 um 15 Punkte niedriger liegt, als bei den Weißen[…]

      Liken

Kommentare sind geschlossen.