Humanistische Union fordert Ende der Staatsleistungen


 

Quelle: http://www.kirchenaustrittsjahr.de

14 Milliarden Euro Staatsleistungen an die Kirchen sind genug, meint die Humanistische Union und appelliert an die beiden Kirchen, auf Weiterzahlung der Staatsleistungen zu verzichten. In gleichem Maße fordert die Bürgerrechtsorganisation Bund und Länder auf, endlich den Verfassungsauftrag zu erfüllen und die Ablösung der Staatsleistungen umzusetzen. Auch der HVD hatte kürzlich Kirchen und Politik aufgefordert, die Trennung von Staat und Kirche endlich zu vollziehen.

Von Thomas HummitzschDiesseits.de

In einem Brief wandte sich die Humanistische Union an die ranghöchsten Kirchenoberen, den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, und den Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider, und forderte den Verzicht auf die Zahlung von Staatsleistungen in Höhe von jährlich rund 460 Mio. Euro von den Bundesländern. Auch wenn der Rechtsanspruch der Kirchen auf diese Leistungen unbestritten sei, seien die Kirchen auf diese Leistungen gar nicht mehr angewiesen, erklärte die HU in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die Umsetzung des Vorhabens wird leider nicht einfach werden. Die Natur lehrt uns: Schmarotzer geben niemals freiwillig ihren Wirt auf.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.