Weltfriedenstreffen Assisi: „Kack.net“ berichtet


 

Quelle: myheimat.de

Greuel über Greuel
Assisi: In der Basilika wird dem Olokun gehuldigt
Ein Götzendiener sang vor den versammelten Religionsvertretern seinem Dämon ein Lied. Gestört hat es die anwesenden Relativisten nicht.

Kreuz.net

Seit heute morgen läuft in Assisi der interreligiöse Greuel. Rund 300 Vertreter aus 31 christlichen Gemeinschaften und zwölf Weltreligionen reisten gemeinsam im Zug von Rom an den Ort des Heiligen Franziskus. Am Vormittag referierten verschiedene Religionsvertreter in der Basilika Santa Maria degli Angeli. Der orthodoxe Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I., forderte eine Verurteilung aller Kriege. Den US-Kriegstreiber mit seinen jüngsten blutigen Überfällen auf Afghanistan, den Irak und zuletzt auf Libyen nannte er nicht.

Gleichzeitig krepieren die Einwohner im Ghetto von Gaza

Der Primas der anglikanischen Gemeinschaft, Laienerzbischof Rowan Williams, bekundete eine „leidenschaftliche Entschlossenheit, die Welt davon zu überzeugen, daß Menschen nie Fremde sein dürfen“. Der Rabbiner David Rosen sprach als Vertreter des israelischen Großrabbinats. Er hielt ein hochgestochenes Plädoyer für „einen höheren, göttlichen Frieden“. Den brutalen Völkermord des rechtsextremen israelischen Regimes gegen die einheimischen Palästinenser ignorierte der Friedensprediger.

weiterlesen