Igitt: Biblische „Wertvollworte“ für unterwegs


Neue Werbekampagne des Christlichen Plakatdienstes Hamburg: Biblische "Wertvollworte" für unterwegs (Bilder: S. Simic) Quelle: stadtteilreporter-eppendorf.abendblatt.de

Jeder hat sie schon gesehen: Bibelverse, die meist in altmodischer Schrift auf Litfaßsäulen plakatiert sind. Michael Stahl, Vorsitzender des Christlichen Plakatdienstes Hamburg, will Plakatmission vom altbackenem Image befreien. Gerade hat der Plaktdienst Hamburg eine Plakatserie mit Motiven geschaltet, die zum Nachdenken im Alltag anregen will. Ist Plakatmission noch zeitgemäß? Ja findet Michael Stahl, aber die Plakate müssen gut gemacht sein und dem Betrachter Freiräume zur Interpretation einräumen.

Von Michael StahlEvangelisch.de

„Stehplatz, Schwarzfahrer, Warteschlange, Coffee to go…“ Wer in diesen Wochen in der Hamburger U-Bahn unterwegs ist, reibt sich verwundert die Augen. Die Hamburger Künstlerin Eva Jung hat alltägliche Begriffe aus der Welt des öffentlichen Nahverkehrs in großen Lettern auf bunt leuchtende Plakate gebracht. Wer sie von Nahem betrachtet, entdeckt im Kleingedruckten einen Bibelvers, auf den das Schlagwort hinweist. Jung, die gerade in Cannes den Design-Preis „Goldenen Löwen“ für ihre Gestaltung der Basis-Bibel erhalten hat, hat bereits viele solche „Wertvollworte“ entwickelt. Viele Menschen kennen sie aus dem Internet oder als Karten-Set.

weiterlesen

3 Comments

  1. Denn sie wissen nicht was sie tun!
    Andererseits kann man es der Künstlerin nicht übelnehmen, dass sie mit dem Mist Geld verdient. Geld stink nicht.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.