Islamophobe Schweine


Quelle: hna.de

Unbekannte haben in Grenchen ein Stück Bauland mit Schweineblut übergossen und ein Totes Schwein vergraben. Brisant: Auf diesem Land soll die neue Moschee gebaut werden. Die Anonyme Gruppe teilte dies in einem Schreiben an verschiedene Medienstellen mit.

bielertagblatt.ch

Wie das „Bieler Tagblatt“ von der Redaktion des Solothurner „Radio 32“ erfahren hat, haben Unbekannte auf dem Bauland der geplanten Moschee in Grenchen ein totes Schwein sowie vier Schweineköpfe vergraben. Zudem seien 120 Liter Schweineblut auf dem Land verteilt worden, heisst es in dem anonymen Schreiben. Man wolle mit der Aktion erreichen, dass die Moschee nicht gebaut werden kann, heisst es weiter.
Kurz darauf ist das gleiche Schreiben auch in der Redaktion des „Bieler Tagblatts“ eingegangen.

Bei einem Augenschein vor Ort stellte die Polizei fest, dass Unbekannte auf dem erwähnten Grundstück tatsächlich ein ganzes Schwein und vier Schweineköpfe vergraben haben. Zur Ermittlung der Täterschaft hat die Polizei eine Untersuchung eingeleitet.

weiterlesen

3 Comments

  1. Das Grundstück ist jetzt doch ein Schnäppchen. Wenn sie es trotzdem für eine Moschee nutzen, sind es Beweise für ihren verlogenen Kult, den sie betreiben. Für mich ist es leider zu weit weg.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.