Chef-Exorzist Amorth : Yoga ist „teuflisch“ und „In Harry Potter handelt der Teufel“


Quelle: katholisches.info

„Der Teufel ist stets versteckt“ – offenbar auch in fernöstlichen Entspannungsübungen. Pater Amorth hat auch etwas gegen Harry Potter.

Kurier

Pater Gabriele Amorth ist 86 Jahre alt und hat einen wichtigen Job in der katholischen Kirche: Er fungiert als Chef-Exorzist der Diözese Rom. Bei ihm steckt der Teufel nicht nur im Detail, sondern auch in der indischen Yoga-Lehre: „Yoga zu betreiben, ist teuflisch. Man denkt, es führt zu Entspannung, doch es führt zum Hinduismus. Alle orientalischen Religionen basieren auf den falschen Glauben der Reinkarnation“, so Amorth.

„Der Teufel ist stets versteckt, so dass niemand an seine Existenz glaubt. Er kennt jeden einzelnen von uns, seine Tendenzen zum Bösen und zum Guten und weckt Verführungen“, meinte Amorth. Er warnte die Jugendlichen auch vor Discobesuchen. „Dort stößt man meist auf Alkohol, Drogen, Sex und satanistische Sekten“, so Amorth.

Italiens Yoga-Verbände ließen angesichts der drastischen Worte des Paters von der Entspannung ab und wehrten sich: „Yoga ist weder eine Religion, noch eine spirituelle Praktik. Yoga ist eine innerliche Suche, die zur Freiheit führt“, sagte die Gründerin der Mediterranen Yoga-Föderation, Vanda Vanni.

weiterlesen

2 Comments

  1. Wann endlich holt der Teufel diesen hochgradig schwachsinnigen Exorzisten-Pfaffen endlich in sein Reich ? (Ich vermute mal, weil es keinen Teufel gibt, bleibt dieser Pfaffe von diesem Schicksal verschont. Eigentlich jammerschade, denn in Fällen wie diesem wünscht man sich den Teufel schon mal herbei !)

    Liken

  2. Als Exorzismus (griechisch exorkismós „das Hinausbeschwören”) wird in den Religionen die Praxis des Austreibens von Dämonen oder Teufeln aus Menschen, Tieren, Orten oder Dingen bezeichnet. Wenn Menschen oder Tiere als betroffen angesehen werden, spricht man von Besessenheit. In einer Generalaudienz 1972 sagt Papst Paul VI zum Exorzismus „Wer sich weigert, diese schreckliche Wirklichkeit als bestehend anzuerkennen, verlässt den Rahmen der biblischen und kirchlichen Lehre. Sie ist geheimnisvoll und Furcht erregend“.

    Don Gabriele Amorth als Exorzismus-Guru des Vatikans kann mit fast 90 Jahren trotz über 30.000 Fällen die Hauskatze nicht mehr von Dämonen unterscheiden. Die Universität Regina Apostolorum lehrt Exorzismus nach dem Ritual De Exorcismus et Supplicationibus Quibusdam, im Jahr 2003 werden Hunderte Priester zu Exorzisten ausgebildet. Im katholischen Neusprech heißt das jetzt harmlos „Beauftragte im Befreiungsdienst“.

    „Besessene“ haben schwere psychische Störungen oder pathologische Hirnschäden. Die Medizin kennt genetische DNA-Schäden als Auslöse von Schizophrenie, die Patienten haben weniger Synapsen, wobei bis zu 600 verschiedene Gene an den Symptomen beteiligt sein können. Für die RKK-Exorzisten sind Dämonen an aggressiv-erotischen Gefühlen schuld, die Exorzismus-Formeln finden sich auch in Gebeten und im Taufritual. Die RKK-Definition von „Besessenheit“ ist typisch mittelalterlicher Humbug ohne jedes Wissen:

    1) göttliche Zulassung einer Krankheit, eine teuflische Heimsuchungen, Schläge, Stürze, Unfälle usw.

    2) Verwünschungen durch Andere wie eine Behexung, wenn man etwas auf den Körper legt, durch Verfluchung, den Bösen Blick, Voodoo, Macumba-Zauber usw.

    3) Umgang mit gefährlichen Personen und Orten wie Zauberer, Kartenleger, Astrologen, Hexer, Spiritisten, Freimaurer, satanische Rituale, Okkultismus, Totenbeschwörung, Satanspakte, übernatürliche Kraft, sprechen fremder Zungen (Sprachen) usw.

    4) beständig schwere und vielfache Sünde durch teuflische Heimsuchung. Das sind Verbrecher und/oder Priester, die Drogen nehmen, huren und sexuell pervers handeln.

    Der Exorzismus als heidnisches Schamanentum ist Analphabetismus der Steinzeit, den jeder ungebildete RKK-Idiot lernen kann. Die Erlösung von Dämonen erfolgt nach Pater Amorth durch Beichte, heilige Messe, Kommunion und eucharistisches Beten. Nur gläubige Katholiken werden von Dämonen geplagt, kranke Nicht-Katholiken bekommen Aspirin, Depressiva, Psychopharmaka oder notfalls die Gummizelle. Europa hat mehrheitlich nur getaufte Heiden, die Amtskirchen sind leer, Priester als gescheiterte Sonderlinge sind Mangelware, das Ansehen als religiös dominierter Pädophilenclub ist ruiniert. Abtreibung, Homosexualität, Pädophilie, HIV, Ebola, spanische Grippe, Pest, Cholera, Typhus, Krebs sind nach RKK–Lehre Strafen Gottes verhängt für menschliches Fehlverhalten und nur durch intensive Gebete heilbar. Wer als Atheist den paranoiden Humbug nicht glaubt, der braucht sich keine Sorgen machen.

    Der Tod von Anneliese Michels 1976 gilt Unfall der RKK Exorzisten mit Bischof Josef Stangl, Pfarrer Ernst Alt und Salvadorianer Arnold Renz. Die 84 Tonkassetten zum Exorzismus belegen eine gewollte Inzenierung durch den RKK-Klerus. Die Kreuzigung der Nonne Maricica Irina Comici 2005 durch die Priester Daniel Corogeanu und die Nonnen Anastasia, Siluana, Bahomia gilt ebenso als „Unfall“. Die Beteiligen laut eigenen Beteuerungen unschuldig in Gottes Auftrag handelnd erhalten hohe Gefängnsstrafen. In Woronesch reißt ein Lehrerehepaar der Tochter die Därme aus dem Leib, weil der Eheman der Teufel ist und warten auf die Auferstehung.

    Menschen die wie ich nach Jahrzehnten im Ausland in mehren fremden Zungen reden, die haben gleich mehrere Dömonenn in sich – Teufel auch wie schlimm. Aber als gebildeter Atheist spüle ich meine Dämonen mit immer einem Glas Rotwein runter.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.