Holocaust-Leugner: Piusbruder-Bischof fordert Katholizismus als Pflicht

Foto: Christian Eckl, Wochenblatt

Immer wieder wurde diskutiert, ob die erzkonservative Piusbruderschaft derart reaktionär ist, dass man sie vom Verfassungsschutz beobachten lassen sollte. Bislang sind staatliche Organe wie der Verfassungsschutz auf dem rechten Kirchen-Auge blind: Das Opus Dei wird beispielsweise nicht beobachtet, ebenso wenig wie die Piusbruderschaft.

Von Christian EcklWochenblatt

Daran hat auch das Urteil gegen den seltsamen Bischof Richard Williamson nichts geändert, der wegen Leugnung des Holocausts im Priesterseminar Zaitzkofen im Landkreis Regensburg verurteilt wurde. Zwar hat sich die Bruderschaft von Williamson distanziert, dennoch ist er immerhin einer von vier zwar verboten, aber dennoch gültig geweihten Bischöfe des verstorbenen Sekten-Gründers Erzbischof Marcel Lefebvre.

Jetzt hat Williamson, der in seinen Rundschreiben an die Gläubigen auch antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet, wieder einmal zum Rundumschlag ausgeholt. Seiner Ansicht nach muss Pornographie ebenso verboten werden, wie der Katholizismus zur verpflichtenden Staatsreligion gemacht werden müsse. Damit dürfte er gegen die Freiheitlich-Demokratische Grundordnung verstoßen.

weiterlesen

Advertisements

UFOs und Aliens: Klage um Freigabe von Ausarbeitung des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages

UFOs und Justitia (Illu.). | ©grenzwissenschaft-aktuell.de

Vor dem Verwaltungsgericht Berlin hat ein Kläger Einsicht in die Unterlagen einer Ausarbeitung des „Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages“ zum Thema UFOs und/ oder Außerirdische beantragt. Das Verfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Deutschen Bundestag, wird am Donnerstag, den 1. Dezember 2011 eröffnet.

grenz|wissenschaft-aktuell

Der Kläger Frank R., der von der „Thöner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH“ vertreten wird, beruft sich auf das deutsche Informationsfreiheitsgesetz (IFG) und begehrt in seiner Klage Einsicht in Unterlagen des „Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages“ zum Thema UFOs und/ oder Außerirdische. Insbesondere möchte er Einblick in die im November 2009 erstellte Ausarbeitung mit dem Titel „Die Suche nach außerirdischem Leben und die Umsetzung der VN-Resolution A/33/426 zur Beobachtung unidentifizierter Flugobjekte und extraterrestrischen Lebensformen“, wie sie „grenzwissenschaft-aktuell.de“ vorliegt (…wir berichteten schon im Frühjahr 2010) nehmen.

weiterlesen

Glaubensbekenntnisse im Finanzamt

Quelle: wohnung.com

Steuerzahler baden Pannen bei Einführung der elektronischen Steuerkarte aus

Märkische Allgemeine

Vielleicht ist es ja echte Fürsorge, die Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov von den Linken dazu veranlasst hat, den Vorstehern der Finanzämter im Land einen Maulkorb umzuhängen, auf dass sie schweigen, sollte jemand fragen. Schließlich ist das Kuddelmuddel um die elektronische Lohnsteuerkarte schon groß genug. Da könnten überforderte Vorsteher ja womöglich noch mehr Verwirrung stiften.

Zur Stunde ist unbekannt, wie viele brave Brandenburger Steuerzahler sich grundlos in einer neuen, unpassenden Steuerklasse wiederfinden. Hintergrund: Die Finanzverwaltung will bundesweit eine elektronische Lohnsteuerkarte einführen. Aus diesem Grund müssten alle Steuerzahler in den vergangenen Wochen Post von ihrem Finanzamt erhalten haben.

weiterlesen

Staatszeremoniell: Hut ab – zum Gebet

Über 100 Interessierte kamen, um über feierliche Staatsakte nachzudenken

Die Humanistische Akademie Berlin hat sich bei ihrer diesjährigen Tagung in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung mit der Rolle von Religionen und Weltanschauungen bei Staatsakten befasst.

Von Thomas Hummitzschdiesseits.de

Eine Binse ist, dass ungeschriebene Gesetze unseren Alltag regeln. Dass aber auch inoffizielle Regeln den politischen Alltag wesentlich bestimmen, kann man als durchaus bemerkenswert einschätzen. Eine solche, nicht amtliche Regelung, auf die jedoch immer wieder zurückgegriffen wird betrifft die so genannte staatliche Rangfolge in der Bundesrepublik bei Staatsakten. Diese hat beträchtliche Auswirkungen auf die staatliche Einladungspolitik und damit auch darauf, welche Religions- und Weltanschauungsvertreter bei Staatsakten anwesend sind.

Demzufolge hat der Bundespräsident die wichtigste Stellung. Es folgen Staatsoberhäupter fremder Staaten, die Regierungschefs anderer Staaten, der Kanzler bzw. die Kanzlerin. Es folgen der/die Präsident/-in des Deutschen Bundestags, Bundesrates und des Bundesverfassungsgerichts. Und nun wird es spannend: Denn noch vor den Fraktionsvorsitzenden des Bundestags und des Europäischen Parlaments und den Vizepräsidenten dieser Parlamente stehen seltsamerweise der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland sowie die Kardinäle der katholischen Kirche. Zu finden ist diese Liste in Jürgen Hartmanns Grundlagenbuch Staatszeremoniell, Seite 126.

weiterlesen

Radio Vatikan verursacht Krebs

Die Sendeanlage von Radio Vatikan bei Cesano. Quelle: derStandard.at

4.400 Bürger klagen gegen riesige Sendeanlage – Staatsanwaltschaft Rom soll ermitteln

derStandard.at

Der vom Sendemast des katholischen Kirchensenders Radio Vatikan verursachte Elektrosmog, der nach Ansicht mancher Experten für einen Anstieg von Krebserkrankungen bei Kindern in den Gemeinden nördlich von Rom verantwortlich sein könnte, sorgt für Aufregung. 4.400 Bürger, die unweit der Gemeinde Cesano leben, auf deren Gebiet der Sendemast steht, reichten bei der römischen Staatsanwaltschaft eine Klage ein und forderten die Abschaltung der riesigen Anlage, berichtete die Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Freitag. Mit dieser sendet Radio Vatikan seine religiösen Programme in 37 Sprachen um die Welt.

weiterlesen