Irland: Neue Fälle sexuellen Missbrauchs durch Priester


© Cathal McNaughton/Reuters

In Irland hat die katholische Kirche 160 neue Verdachtsfälle von sexuellen Vergehen an Kindern öffentlich gemacht. Oft wurden die Priester danach lediglich versetzt.

ZEIT ONLINE

Die katholische Kirche in Irland hat neue Berichte zum Missbrauch von Kindern durch Priester in der Zeit zwischen 1975 und 2010 vorgelegt. Nach Angaben der Regierung sind darin 160 Verdachtsfälle sexuellen Missbrauchs durch 85 Priester in sechs Diözesen aufgelistet. Nur wenige davon hätten Verurteilungen nach sich gezogen, sagte die irische  Frances Fitzgerald Frances Fitzgerald.

Allein in der Diözese Raphoe im Nordwesten des Landes zählte die Polizei zwischen 1975 und August 2010 insgesamt 52 Fälle von Kindesmissbrauch durch 14 Priester. „Brutale Taten wurden von Priestern begangen, die sich niemals hätten ereignen dürfen und die aufs Schärfste hätten geahndet werden müssen“, sagte der Bischof von Raphoe, Philip Boyce.

weiterlesen