Fundamentalistische Evangelikale im Aufwind?


"Niemand kommt mehr an den Evangelikalen vorbei", ist der scheidende Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Jürgen Werth, überzeugt Foto: ERF Medien

Als eine Zeit zunehmender Auseinandersetzungen hat der scheidende Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Jürgen Werth, die vergangenen fünf Jahre wahrgenommen. Gleichzeitig wies er in einem Bericht zum Ende seiner Amtszeit darauf hin, dass im Hinblick auf das Image der Evangelikalen eine mögliche Trendwende auszumachen sei. Der Bericht ist nun unter der Überschrift „Niemand kommt (mehr) an uns Evangelikalen vorbei“ im Magazin „Eins“ erschienen.

pro Medienmagazin

Jürgen Werth zitiert in seinem Bericht den ehemaligen Chefredakteur der „Zeit“, Robert Leicht. Dieser schrieb 2007 im Berliner „Tagesspiegel“: „Sie – die Evangelikalen – sind genauso gefährlich wie islamische Fundamentalisten.“ Für Werth, der auch Vorstandsvorsitzender des christlichen Senders „ERF Medien“ ist, stand damals fest: „Der Begriff ‚evangelikal‘ war zum Schimpfwort geworden.“ Gelegentlich habe er den Eindruck gehabt, alle paar Wochen sei „eine neue Sau durchs Dorf getrieben“ worden. „Mal hieß sie Christival, mal Jugend mit einer Mission, dann wieder George W. Bush oder Ulrich Parzany.“ Oft würden die Evangelikalen mit dem Fundamentalismus in Zusammenhang gebracht. Begegnungen bis in die jüngere Vergangenheit hätten ihm gezeigt: „An dieser Stelle haben wir nach wie vor ein massives Imageproblem.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Alles nur Wunschdenken! Schaut doch mal, wie viele junge Menschen am Sonntag zur Messe gehen.
    Natürlich sind junge Menschen nicht gefestigt in ihrem Denken und lassen sich leicht verbiegen. Sie hören ja seit den Kindergartentagen nichts anderes als Märchen und Drohungen. Aber auch sie werden älter und beginnen irgendwann zu denken. Wenn sie dann aber feststellen, dass sie ihr Leben lang belogen und manipuliert wurden, werde sie Euch hassen. 😈

    Liken

Kommentare sind geschlossen.