Baptistische Prophetie: Anarchistische Zustände in Deutschland


Der Baptistenpastor der größten deutschen Baptistengemeinde, Heinrich Christian Rust, verkündet neue Prophetie. Foto: idea/kairospress

Bürgerkriegsähnliche und anarchistische Zustände in Deutschland – das sieht der Pastor der mit über 1.000 Mitgliedern größten deutschen Baptistengemeinde, Heinrich Christian Rust von der Friedenskirche in Braunschweig, voraus.

idea.de

Wie er in einem Impulsreferat auf der Konferenz Charismatischer Leiter am 30. November in Niedenstein bei Kassel sagte, habe er diesen prophetischen Eindruck bereits am 1. Februar 2005 erhalten. Er habe ihn damals nicht deuten können und deshalb mehrfach zur Prüfung an verantwortliche Leiter christlicher Gemeinden und Kirchen weitergeleitet. Auch diese Brüder hätten den Eindruck gehabt, dass der Impuls wirklich von Gott gekommen sei, doch habe ihnen „eine umfassende Zuordnung“ gefehlt. Dies sei nun möglich, meinte Rust. Wörtlich sagte er den 30 Teilnehmern des Treffens: „Es wird eine Zeit kommen, da werden auf Deutschlands Straßen und Plätzen Tausende Menschen kämpfen und demonstrieren … Menschen werden sich weigern, demokratische Parteien zu akzeptieren. Parteien und Regierungen sind sich einig, werden aber kaum noch Einfluss haben … Auch in anderen europäischen Ländern wird es ähnliche Entwicklungen geben.

weiterlesen

3 Comments

  1. „Prophetie“
    In spätestens 150 Jahren interessiert das, von den heute Lebenden, kein Schwein mehr. Da geht´s auf unserm Globus erst so richtig rund.
    „Da hätt´der Rust den wahren Frust“. 🙂

    Gefällt mir

  2. Man braucht keinen Propheten um fsetzustellen, dass unser wirtschaftliches Wertesystem bereits am kollabieren ist. Jeden Tag ist ein ein anderes wichtiges Europameeting um den Euro zu retten. Leider zu spät. Natürlich wird es zur Anarchie kommen, wenn es zu einer globalen Rezession kommt. Um das zu sehen brauche ich keinen Pfaffen irgendeiner coleur.

    Gefällt mir

  3. Diese Prophezeiung ist doch bereits eingetroffen ! Die Proteste in Stuttgart gehen nämlich auch nach der verlorenen Abstimmung der „S 21-Gegner“ fröhlich weiter. Diese Leute – insbesondere die sog. Parkschützer – respektieren doch weder das Ergebnis der Volksabstimmung (und damit die Meinung der Mehrheit) noch die Haltung des grünen Ministerpräsidenten, der dieses Projekt – obwohl er dagegen war – trotzdem kritisch loyal unterstützen wird. Als bekennender Demokrat hat er auch gar keine andere Alternative.

    Wen wundert’s: Man muß diese „Parkschützer“ mal erlebt haben, wie sie sich um einen Baum scharten und allen Ernstes – in christlicher Manier – zu diesem Baum beteten ! Ich konnte mir dieses Gebet nicht anhören, weil mir vom Zuhören schlecht wurde und ich mich schleunigst entfernte. Derzeit sieht der von den „Parkschützern“ besetzte Platz ziemlich verwahrlost aus. Böse Zungen behaupten, dass in den dort errichteten Zelten sämtliche Penner aus dem Ländle eine Bleibe gefunden hätten ! Insofern hat der Baptistenpastor Rust mit seiner Prophezeiung schon recht, denn eine Anmutung von Anarchie kann man derzeit in Stuttgart erleben. Anarchie beginnt dann, wenn demokratische Spielregeln nicht mehr für alle Gültigkeit haben.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.