Guttenberg, EU-Berater in Fragen der Internetfreiheit in autöritären Regimen???


Quelle: n-tv.de

GuttenPlag-Initiator: „Guttenberg ist das Internet egal“
Netzaktivisten empört Engagement des Ex-Verteidigungsministers als EU-Berater in Fragen der Internetfreiheit in autöritären Regimen.

Hamburger Abendblatt

BRÜSSEL/BERLIN. Und er polarisiert schon wieder: Karl-Theodor zu Guttenbergs Engagement für Internetfreiheit ist unter Netzaktivisten auf heftige Kritik und Häme gestoßen. Der CSU-Politiker solle so ein wichtiges Thema nicht für sein politisches Comeback benutzen, erklärte die internationale Gruppe Telecomix. „Ich persönlich kann nicht glauben, dass Sie dieses Thema ernst nehmen“, sagte der Aktivist Stephan Urbach, der auch der Piratenpartei angehört. Der frühere Bundestagsabgeordnete und Verteidigungsminister unterstützt EU-Kommissarin Neelie Kroes als Berater in Fragen der Internetfreiheit in autoritären Regimen.

Während Netzaktivisten im Arabischen Frühling für ein unzensiertes Web gekämpft hätten, habe sich zu Guttenberg in Deutschland für Netzsperren eingesetzt, kritisierte Urbach – das sei ein Widerspruch. Telecomix versucht, Nutzern in diktatorisch regierten Ländern einen freien Internetzugang zu ermöglichen und Zensur zu umgehen.

Der Initiator des GuttenPlag-Wikis, das maßgeblich zur Aufdeckung der Plagiate in Guttenbergs Doktorarbeit beigetragen hatte, sprach dem Politiker die Kompetenz für die Aufgabe ab. „Diesem Mann ist das Internet bislang egal gewesen“, sagte der Doktorand am Montag. Zu Freiheitsrechten habe sich der Ex-Minister bisher praktisch gar nicht geäußert. Der Initiator, der anonym bleiben möchte, sieht zudem ein Problem darin, dass Guttenberg nach wie vor für die amerikanische Denkfabrik Center for Strategic and International Studies (CSIS) arbeitet: „Das wirft die Frage auf: Wessen Interessen vertritt er da tatsächlich?“

weiterlesen

2 Comments

  1. Heller Wahnsinn ! Ich fass‘ es nicht ! Aber offenbar ist in einem Land wie Deutschland, dass ja auch mal einem Hitler zujubelte, rein gar nichts unmöglich. Hierzulande kann selbst ein offensichtlicher Betrüger (ein Plagiateur ist nun mal ein Betrüger) immer noch Karriere machen und wird von Teilen der Bevölkerung sogar noch gefeiert.

    Es ist in Deutschland zweifellos so, dass große Teile des Volkes ein gestörtes Empfinden für Recht und politischen Anstand entwickelt haben. Offenbar ist die Zeit, in der man sich schämen mußte Deutscher zu sein, zurückgekehrt !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.