Evangelikale Kirche in den USA lehrt Kinder andere zu hassen


Quelle: blog.pinkmap.de

Eine furchtbare evangelikale Kirche in den USA bringt Kleinkindern bei, dass Gott Schwule, Juden und alle Andersgläubige hasst.

International Business Times

Die Westboro Baptist Church benutzt sogar Kinder, um für ihren Glauben zu demonstrieren, der besagt, dass Gott Menschen bestrafe, die Homosexualität, Abtreibung oder Scheidung tolerieren. Diese Hasslehren bringen sie den eigenen Kindern von klein auf bei.

Die Sekten-Exptertin Sabine Riede sagt, die Kinder sind in dem Alter noch gar nicht in der Lage, das zu hinterfragen, was ihnen die Eltern beibringen. Eine solche Erziehung hinterlässt Schäden bei den Kindern. Die Kinder werden weniger gleichaltrige Freunde haben, und somit später in der Gesellschaft weniger gut zurecht kommen. „Es ist schon eine radikale und erschreckende Intoleranz zu erkennen. Ich hoffe, wenn so etwas in Deutschland passieren würde, es den Straf-Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen würde“, so die Sekten-Expertin.


7 Comments

  1. Das wirklich Schlimme an einer solch gearteten religiösen Erziehung ist, dass hier eine emotionale Bindung an eine transzendente Scheinentität mit der Bindung an die Eltern gekoppelt wird. Diese erfolgt zudem in einem so jungen Alter, dass die damit verbundenen Heilserwartungen und die Intoleranz Andersdenkenden gegenüber in späteren Jahren selbst bei rationaler Einsicht nur sehr schwer revidierbar sind.

    Gefällt mir

  2. @ Josef Sefton

    Wann begreifst du endlich, dass hier in diesem Blog niemand deine Gottesscheiße lesen will. Und – wenn sich hier jemand selbst betrügt, dann niemand anders als du dich selbst. Laß es dir sagen, dass Religion nichts anderes ist als über Generationen hinweg vererbter mystischer Schwachsinn. Du erzählst hier Stories vom Hörensagen, für die du niemals auch nur den simpelsten Wahrheitsbeweis erbringen könntest. Zweifellos kommst du dir als guter Mensch vor, der himmelhoch über Menschen steht, die deine religiotischen Fantastereien nicht teilen. Diese Selbstgerechtigkeit ist nachgerade zum Kotzen. Behalte also dein verlogenes, spirituell verseuchtes Wissen einfach für dich selbst. Auf diese Weise störst du niemanden und musst dir von uns Ungläubigen keinen Spiegel vorhalten lassen.

    Gefällt mir

  3. @Sospetto
    Im Spiegel vergewissere ich mich darüber, wie ich aussehe! Ich sehe in ihm, was ich an mir tun müßte.
    Das Wort Gottes ist auch ein Spiegel! Es ist da als eine Gabe auch für dich und mich! Das Wort Gottes zeigt uns unsere Flecken und Runzeln schonungslos und scharf.
    „Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst. Denn wenn jemand ein Hörer des Worts ist und nicht ein Täter, der gleicht einem Mann, der sein leibliches Angesicht im Spiegel beschaut: nachdem er sich beschaut hat, geht er davon und vergißt von Stund an, wie er gestaltet war. Wer aber durchschaut in das vollkommene Gesetz der Freiheit und dabei beharrt und ist nicht ein vergeßlicher Hörer, sondern ein Täter, der wird selig sein in seiner Tat. Jakobusbrief 1,22-25

    Gefällt mir

  4. Diese „evangelikale“ Kirche ist vom Wort Gottes abgebracht worden.
    Jesus sagte: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen“ (Johannes 8,31-32).

    Gefällt mir

  5. Fred Phelps ist ein Rattenfänger und müsste dringend aus dem Verkehr gezogen werden. Ich verstehe nicht, dass sich die Hinterbliebenen der toten Soldaten nicht wehren.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.