Sumatra: islamische „Umerziehung“ für Punks!


Quelle: straitstimes.com

Über 60 Punks einfach umerzogen
Wer auf Sumatra nicht duscht, nicht betet und auf ein Punkkonzert geht, wird von der Polizei geschoren und muss in einem See baden. 10 Tage im Umerziehungslager sollen helfen.

taz.de

Nach einem Rockkonzert hat die Polizei in der indonesischen Provinz Aceh mehr als 60 Punks wegen möglicher Verstöße gegen die Gesetze der Scharia festgenommen und zur „Umerziehung“ geschickt. Das Ziel sei, die Festgenommenen von ihrem „abweichenden Verhalten“ abzubringen, sagte Iskander Hasan, Polizeichef der Provinz im Norden der Insel Sumatra, am Mittwoch.

„Eine strenge Behandlung ist notwendig“, fügte er hinzu. Die Polizei hatte die 59 Männer und fünf Frauen nach einem Benefizkonzert am Wochenende festgenommen, bei dem Geld für Waisenkinder gesammelt werden sollte. Sie hätten sich nie geduscht, hätten auf der Straße gelebt und hätten nie gebetet, begründete Hasan die Festnahmen.

Die Polizei brachte die Festgenommenen zu einem zehntägigen Aufenthalt an einen rund 60 Kilometer von der Provinzhauptstadt Banda Aceh entfernten Ort. Kurz nach ihrer Ankunft wurden den Punks die Haare geschoren, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Dann mussten sie in einem See baden und bekamen neue Kleider. Ihre alten Kleider, darunter T-Shirts mit der Aufschrift „Anarchie“, mussten sie abgeben.

weiterlesen