335 Millionen Dollar Strafe für Bank of America wegen Rassismus


Quelle: gofightforeclosure.com

Von schwarzen und lateinamerikanischen Kunden soll eine Tochter der Bank of America deutlich mehr Zinsen verlangt haben als von weißen Kunden. Die Bank muss wegen dieser Rassismusvorwürfe eine Rekordstrafe zahlen.

Focus

Die Bank of America muss wegen Rassismus-Vorwürfen 335 Millionen Dollar (257 Mio Euro) zahlen. Der Tochterfirma Countrywide wird vorgeworfen, schwarze und lateinamerikanische Kunden benachteiligt zu haben. Sie soll mehr als 200 000 Kreditnehmern über Jahre überhöhte Zinsen abverlangt haben – nur wegen ihrer Herkunft und Hautfarbe. Davon ist das US-Justizministerium nach jahrelangen Ermittlungen überzeugt.

Die Millionenzahlung ist Teil eines Vergleichs, den die Bank mit dem Ministerium geschlossen hat, und den Justizminister Eric Holder am späten Mittwoch (Ortszeit) in Washington verkündete. „Finanzfirmen sollten ihre Entscheidungen aufgrund der Kreditwürdigkeit ihrer Kunden treffen, nicht aufgrund von deren Hautfarbe“, sagte Holder. Nach seinen Angaben ist es die höchste Summe, die eine Bank jemals wegen Rassismus-Vorwürfen bei Kreditgeschäften abdrücken musste.

weiterlesen