Ägypten: Gottes Wort in Volkes Ohr


Nada Abo El-Maty, Kandidat der Salafisten, mit Bewunderern. Bild: reuters

Die Salafisten werden zweitstärkste Kraft im ägyptischen Parlament sein. Nach außen geben sie sich moderat, doch bei den Wählern punkten sie radikalen Sprüchen.

Von KARIM EL-GAWHARYtaz

„Ein Antibiotikum kann viele Krankheiten und viele Menschen heilen. Es ist eines der wundersamen Dinge, die Gott der Menschheit geschenkt hat.“ Der Kandidat der salafistischen Al-Nur-Partei legt eine rhetorische Pause ein und lässt seine Worte auf das Publikum im Arbeiterviertel Schubra al-Chaima im Norden Kairos wirken.

Dann lässt er keinen Zweifel daran, welches Allheilmittel er Ägypten verschreiben will. „Die islamische Gemeinde wird nicht vorankommen, wenn nicht das Wort Gottes umgesetzt wird, so wie es früher zur Zeit des Propheten und seiner Nachfolger geschehen ist“, hallt es in dreifach verstärktem Echo im Predigerstil über den Platz. „Der Koran ist unsere Verfassung“, ruft er.

Drei andere Kandidaten nicken zustimmend und zwirbeln an ihren Bärten, dem Markenzeichen der Vertreter der radikalen Islamisten-Partei. Das Podium der Wahlveranstaltung erinnert an eine Kostümprobe, bei der man noch einmal die Zeiten des Propheten nachzuspielen versucht.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Realität sind 85 Millionen Menschen in einem schmalen Streifen bebaubaren Landes entlang des Nils, das bereit für 40 Millionen z klein war. Der Islam ist eine Gemeinschaft genetisch degenirierter Idioten, die davon keine Ahnung haben.(wollen)

    Ein kleines Land wie Südkorea hat von 1990 – 1999 etwa 17.000 Patente angemeldet, Ägypten schafft mit 85 Millionen Einwohnern bei über 50% Analphabetismus 77 Patente mit so epochalen Ideen wie den Teebeutel für Linkshänder. Ägypten gilt in der islamischen Welt als fortschrittliches Land mit einem hohen Bildungsstand. Jetzt haben sich dort 120 saudische Firmen gegründet, die den wahabitischen Islam forcieren, der gegen jeglichen Fortschritt ist und eine Gesellschaftskultur der Bronzezeit fordert.

    Deutschlands Anteil an den forschungsintensiven Produkten des Weltmarkts beträgt etwa 17%, der von Russland ganze 1% und jener der islamischen Staaten mit über 2 Milliarden der Weltbevölkerung unter 0,001%. Russland hat in den letzten 10 Jahren etwa 100.000 Wissenschaftler durch Abwanderung in den Westen verloren, nachdem das Land zu einer religiösen Oligarchie zurückkehrt mit religiösen Machtansprüchen, die dem Islam ähnlich sind.

    Arabische Länder mit 25% der Weltbevölkerung entwickeln kaum eigene Intelligenz, internationale Auszeichnungen und naturwissenschaftliche Leistungen von Rang. Die Juden stellen etwa 0,2% der Weltbevölkerung, davon leben 0,08% in Israel. Das Land hat mit 3% Analphabeten relativ nur 35% so viele wie die BRD, trotz 20% Palästinensern.

    Die Juden stellen mit 145 Ernennungen rund 17% der Nobelpreisträger in den klassischen Bereichen Natur- und Wirtschaftswissenschaft. Der vergleichweise riesige arabisch-islamische Kulturkreis stellt 2 Nobelpreisträger – ein Missverhältnis von etwa 1:9000 als Beleg intellektueller Unfähigkeit islanischer Kultur.

    In der Fastenzeit sind Muslime 1,5 Monaten lang nicht in industrieller Schwerarbeit einsetzbar. Der islamische Staat beschäftigt je nach Land 33-67% aller Arbeitskräfte und lähmt die Wirtschaft mit irrsinniger Bürokratie durch Analphabeten. In Ländern wie Tunesien und Ägypten mit über 50% Analphabetismus dauert es 8 Monate Ersatzteile ins Land zu schaffen wobei bis zu 60% der Kosten als Schmiergeld fest einzuplanen sind. Der Zeitverlust entsteht durch Devisenbewirtschaftung und Verwaltungschaos. Die Menschen wissen wie in Griechenland der Staat ist ineffektiv und unfähig, aber solange jeder davon kräftig profitiert ist es akzeptabel.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.