Staatliche Gelder: Kein Kreationismus in der Bio-Stunde


Der "Darwin-Fisch" in Anlehnung an die christliche Symbolik wird von Vertretern der Evolutionstheorie gerne zu Werbezwecken eingesetzt. Foto: Erin Silversmith, Public Domain

Freien Schulen in Großbritannien, die im Biologieunterricht Theorien des „Intelligent Design“ oder des Kreationismus lehren, kann künftig die staatliche Finanzierung gestrichen werden. Der Entscheidung des Bildungsministeriums war eine Kampagne von Humanisten vorausgegangen.

pro Medienmagazin

Da Schulen freier Träger in Großbritannien nicht an die genauen Lehrpläne gebunden sind, ist es ihnen bisher theoretisch möglich gewesen, Theorien des „Intelligent Design“ oder den biblischen Kreationismus in naturwissenschaftlichen Fächern zu unterrichten, meldet der Onlinedienst „Daily Maverick“. Schulen, die das tun, will das Bildungsministerium künftig die Fördermittel streichen. Es dürften keine Erklärungsmodelle erwähnt werden, die „etablierten wissenschaftlichen und/oder historischen Beweisen und Erklärungen zuwiderlaufen“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Unsere subkuttanen Politreligiösen und deren untergeordneten Richter werden dies bei uns nicht durchsetzen können, bzw. wollen. Dazu müsste man sich gegen die wirklichen Regierenden in diesem Lande, den klerikalen Lügnern und Betrügern entgegen stellen. Das tut man doch nicht, wenn man von den folgsamen Schafen wieder gewählt werden will.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.