Grossrabbiner Aryeh Ralbag: Homophober Rebbe suspendiert


Hat vormoderne Ansichten zur Homosexualität: Amsterdams suspendierter Grossrabbiner Aryeh Ralbag

Er bekannte sich mit seiner Unterschrift zur «Heilbarkeit» von Homosexualität

tacheles Das jüdische Wochenmagazin

Grossrabbiner Aryeh Ralbag wurde von seinem Amsterdamer Amt suspendiert, weil er ein Dokument zur «Heilung» von Homosexualität unterzeichnet hat. Ralbag lebt in New York, reist aber jedes Jahr wiederholt in die Niederlande, um dort jüdische Rechtsfälle zu beurteilen. Gemeinsam mit 180 Rabbinern, Gemeindeführern und auf dem Gebiet psychischer Krankheiten Berufstätiger unterzeichnete er die «Erklärung zum Ansatz der Thora gegenüber der Homosexualität». Darin ist zu lesen: «Wir lehnen die Überzeugung vehement ab, dass eine homosexuell veranlagte Person ihre Neigung und Lust nicht überwinden könne. Verhaltensmuster können geändert werden. Die Thora verbietet nicht etwas, das zu vermeiden unmöglich ist.» Ferner steht darin, dass «Therapie und Teschuwa» Homosexualität bezwingen können.

weiterlesen

2 Comments

  1. @Argus7

    Du hast das Lügen-Gen!

    Habe in meinem Buch „Sozialpsychologie“ von Leon Mann nachgeschlagen. Dort steht auf Seite 17: „…Ein drittes Beispiel für die Bedeutung dieser interkulturellen Studien zur Frage der Normalität ist das Problem der Homosexualität. Interkulturelle Untersuchungen zeigen, daß Homosexualität keine angeborene Eigenschaft ist. Sowohl das starke Vorherrschen der Homosexualität in der frühen griechischen Kultur und das fast vollständig Fehlen der Homosexualität bei Erwachsenen in der von Mead beobachteten Kultur auf Samoa, können gemäß den sozialen und sexuellen Bräuchen einer Kultur verstanden werden. …“

    Das „Homo-Gen“ ist nichts weiter als eine Erfindung von weichgespülten und libertären „Humanisten“ wie dir! Es ist keine wissenschaftliche Frage, sondern eine rein Ideologische! Genauso wenig gibt es das „Pädophilen-Gen“, das „Nekrophilie-Gen“, das Masochismus-Gen, oder sonstige paraphilen Gene!

    Gefällt mir

  2. Als Hetero fällt es zugegebermaßen auch mir schwer, homosexuelle Praktiken als „normal“ zu empfinden. Ich weiß aber längst, dass diese „Laune der Natur“ eine genetisch bedingte Veranlagung und somit durchaus normal ist. Das sollten alle jüdischen, christlichen und muslimischen Geister irgendwann doch mal kapieren. Aber offenbar sind alle diese Religioten ohnehin schon von Geburt an falsch gepolt und mit einem Idioten-Gen ausgestattet, welches sie daran hindert, von Gott oder Allah geschaffene Fakten zu akzeptieren. (Unter uns gesagt: Es gibt selbstverständlich keinen Gott, aber zweifellos eine große Zahl
    von religiotisch verblendeten Spinnern, die man leider auch mittels Gentechnik nicht verändern oder heilen kann !)

    von

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.